Männer sind die grösseren Quassel-Strippen
Aktualisiert

Männer sind die grösseren Quassel-Strippen

Entgegen gängiger Meinung ist es keinesfalls so, dass Männer mundfaul sind. Im Gegenteil: In kleinen Gruppen und bei unpersönlichen Themen kommen sie in Sachen Kommunikation so richtig in Fahrt.

«Das Schweigen der Männer» - das war bislang eine der gängigen Umschreibungen für das Kommunikationsverhalten von Männern. Vollkommen falsch, wie die US-Psychologen Campbell Leaper und Melanie Ayres der Universität Santa Cruz in Kalifornien jetzt herausfanden. Sie kommen zu dem überraschenden Ergebnis, dass Männer gesprächiger sind als Frauen.

Bloss nichts Persönliches

Doch die Studie der Wissenschaftler, die Untersuchungsergebnisse der vergangenen 10 Jahre analysierten, hat noch mehr zu Tage gefördert. So reden Männer mehr in einem Vieraugen-Gespräch als in einer Gruppe. Frauen sprechen häufiger über persönliche Themen, während Männer mehr über unpersönliche Themen reden und auch häufiger dem Gesprächspartner widersprechen als Frauen. Innerhalb der Familie oder unter engen Freunden unterschieden sich Männer und Frauen in ihrem Gesprächsverhalten kaum.

Letztlich hängt es also vom Umfeld ab, ob Männer oder Frauen die Gesprächigeren seien. «Die Ergebnisse sprechen dafür, dass das Sprachverhalten eher von sozialen als von biologischen Einflüssen abhängt», lautet das Fazit der Sozialforscher. Die landläufige Meinung, nachdem Männer eher maulfaul sind, gilt so generell nicht mehr.

Deine Meinung