Aktualisiert 28.12.2010 13:17

Hitzköpfe in Aktion

Männer über Bord

Nachdem eine Gasflasche auf einem Boot Feuer gefangen hatte, sprangen zwei Männer in den eisigen Zugersee. In der Eile vergassen sie jedoch etwas Entscheidendes.

von
kub
Die Polizei zieht auf dem Zugersee die Gasflasche an Land.

Die Polizei zieht auf dem Zugersee die Gasflasche an Land.

Die beiden 32- und 35-jährigen Männer waren kurz vor 9.30 Uhr mit einem Boot auf den Zugersee hinausgefahren. Sie wollten mit einer an einem Kabel befestigten Kamera den Seegrund erforschen.

Rund 500 Meter vom Ufer entfernt bemerkten die beiden plötzlich, dass Gas aus einer mitgeführten Gasflasche ausströmte. Offenbar habe der Verbindungsschlauch zu einem Heizkörper Leck geschlagen, schreibt die Zuger Polizei in einer Mitteilung.

Aus Angst vor einer Explosion entschieden sich die Männer, sofort über Bord zu gehen und sprangen in den rund vier Grad kalten See. Als sie merkten, dass nur eine kleine Flamme aus der Gasflasche züngelte, wollten sie zurück ins Boot. Weil aber das Standgas eingeschaltet war, tuckerte das Boot langsam davon.

Rechtliche Konsequenzen

Die Männer konnten sich jedoch am Kamerakabel festhalten und sich so ins fahrende Boot retten. Die Gasflasche warfen sie in den See. Diese wurde vom Seerettungsdienst der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Zug geborgen und dem Kriminaltechnischen Dienst der Zuger Polizei übergeben. Dieser klärt nun ab, wie es zu dem Feuer kommen konnte.

Am Boot entstand ein Schaden von 3000 Franken. Die Zuger Polizei prüft rechtliche Folgen, denn die beiden Männer hatten keinen Feuerlöscher an Bord. (kub/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.