Aktualisiert 17.01.2019 17:16

LohnunterschiedeMänner verdienen 1100 Fr mehr als Frauen

Im Kanton Luzern verdienen Männer pro Monat im Mittel 16 Prozent mehr. Bei der Hälfte der Fälle ist der Lohnunterschied laut dem Luzerner Statistikamt unerklärbar.

1 / 8
Verteilung des monatlichen Bruttolohns im privaten Sektor nach Alter, höchster Ausbildung, Beschäftigungsgrad und Aufenthaltsstatus.

Verteilung des monatlichen Bruttolohns im privaten Sektor nach Alter, höchster Ausbildung, Beschäftigungsgrad und Aufenthaltsstatus.

Lustat Statistik Luzern
Monatlicher Bruttolohn im privaten Sektor nach Geschlecht, beruflicher Stellung und höchster Ausbildung.

Monatlicher Bruttolohn im privaten Sektor nach Geschlecht, beruflicher Stellung und höchster Ausbildung.

Lustat Statistik Luzern
Monatlicher Bruttolohn im privaten Sektor nach Geschlecht, beruflicher Stellung und Branche.

Monatlicher Bruttolohn im privaten Sektor nach Geschlecht, beruflicher Stellung und Branche.

Lustat Statistik Luzern

2016 verdienten Frauen in Luzerner Privatunternehmen im Mittel 5300 Franken pro Monat und Männer 6400 Franken, wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Meldung von Lustat Statistik Luzern hervorgeht. Die Lohndifferenzen zwischen Frauen und Männern seien teilweise mit Unterschieden bei lohnrelevanten Personen-, Arbeitsplatz- und Unternehmensmerkmalen begründbar, heisst es weiter.

So hätten erwerbstätige Frauen tendenziell einen weniger hohen Bildungsabschluss, besetzten seltener eine Kaderstelle und würden häufiger in Tieflohnbranchen arbeiten als Männer. Zudem steige der Lohn der Männer über einen längeren Zeitraum der beruflichen Karriere an.

Im Jahr 2016 liess sich rund die Hälfte der Lohndifferenz zwischen Frauen und Männern durch diese Faktoren erklären, schreibt Lustat. Die andere Hälfte ist laut Lustat unerklärbar und wird als «potenziell diskriminierend» bezeichnet.

Luzern unter dem Schweizer Durchschnitt

2016 betrugt der Medianlohn der Beschäftigten in Luzerner Privatunternehmen 6000 Franken brutto pro Monat. Median bedeutet, dass die Hälfte der Löhne über und die andere Hälfte darunter leigt. Damit war der Bruttomedianlohn im Kanton Luzern tiefer als das Schweizer Mittel von 6200 Franken.

Werden die Löhne des öffentlichen Sektors mit berücksichtigt, lag der Bruttomedianlohn im Kanton Luzern allerdings auch bei 6200 Franken.

Seit der letzten Erhebung im Jahr 2014 veränderte sich im Kanton Luzern laut Lustat sowohl der monatliche Bruttolohn als auch die Differenz gegenüber dem Schweizer Mittel kaum. Den tiefsten Brutto-Medianlohn im Kanton zahlte das Gastgewerbe mit 4300 Franken pro Monat.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.