20.07.2017 16:24

Zuswil LUMäusebussard greift Velofahrer aus der Luft an

Achtung Luftangriff: Schon mehrere Male hat ein Mäusebussard in Zuswil Velofahrer angegriffen und am Helm gepackt. Das Tier verteidigt offenbar einen Horst mit Jungvögeln.

von
gwa/na

Luftangriff: Hier will der Mäusebussard einen Velofahrer verscheuchen. (Video: na)

Unweigerlich denkt man an das Thriller-Meisterwerk «The Birds» von Kultregisseur Alfred Hitchcock: «Der Bussard stürzt sich auf auf die Fahrradfahrer und packt sie am Helm», berichtet der Grosswanger Gerhard Baumeler gegenüber der «Surseer Woche». Mehrmals habe der Vogel vergangene Woche auch eine Kollegin angegriffen. «Sie konnte den Angriff abwehren und geschockt die Flucht ergreifen.»

Auch seine Frau sei auf dem E-Bike attackiert worden: Sie habe wild um sich geschlagen und dem Vogel so entkommen können. Verletzt wurde sie nicht, aber sie habe einen ziemlichen Schrecken erlitten. Schon im letzten Jahr habe der Vogel Velofahrer angegriffen. «Muss zuerst jemand schwer verletzt werden, bevor die zuständigen Behörden eingreifen?», fragt Baumeler.

Bis zu 25'000 Brutpaare

Baumeler weist auf die Gefahr im Verkehr hin: Durch einen plötzlichen Angriff könne es auch zu einem Verkehrsunfall kommen – im betroffenen Gebiet ist Tempo 80 signalisiert. Es seien zwar Warntafeln aufgestellt worden, «aber diese nützen den Velofahrern in keiner Weise.»

«Vermutlich verteidigt der angreifende Mäusebussard einen Horst mit Jungvögeln», erklärt Sophie Jaquier von der Vogelwarte Sempach. Zwischen April und Mitte Juli hätten die Vögel Brutzeit. Das aggressive Verhalten sei nicht unüblich, komme aber selten vor: Jährlich gebe es etwa ein Dutzend solcher Fälle. In der Schweiz gibt es aber aktuell zwischen 20'000 und 25'000 Bussard-Brutpaare. Die Vögel sind übrigens geschützt.

Bei Verletzungen Arzt aufsuchen

«Solche Vorfälle passieren in der Regel zwischen Mai und Juli, das dürfte also bald vorbei sein», erklärt Jaquier. Ernsthaft vor den Tieren zu fürchten brauche man sich aber nicht – es seien Scheinangriffe: «Diese wirken zwar bedrohlich und machen Angst. Doch dass die Altvögel wegen ihrer Jungtiere Menschen wirklich verletzen, ist sehr selten.»

Wer vom Vogel angegriffen und verletzt werde, solle einen Arzt aufsuchen und je nachdem seine Tetanus-Impfung erneuern: «Bussarde sind Beutegreifer und ihre Krallen sind nicht sauber. Vor Tollwut muss man aber keine Angst haben», so Jaquier.

Der Trailer zu Hitchcocks Kultfilm «The Birds» (1963)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.