«Cosa Nostra» - Mafia-Boss kehrt für Oster-Essen nach Sizilien zurück – Polizei schlägt zu
Publiziert

«Cosa Nostra»Mafia-Boss kehrt für Oster-Essen nach Sizilien zurück – Polizei schlägt zu

Ein mutmasslicher Mafia-Boss, der nach Brasilien geflüchtet war, kehrte über Ostern nach Sizilien zurück. Das war ein Fehler. Die Polizei hat ihn und vier weitere Männer während eines Familienessens verhaftet.

1 / 1
Die Polizei hat in Italien einen mutmasslichen Mafia-Boss festgenommen. Für die Aktion verantwortlich waren Staatsanwälte in Palermo (Bild) und weitere Anti-Mafia-Ermittler.

Die Polizei hat in Italien einen mutmasslichen Mafia-Boss festgenommen. Für die Aktion verantwortlich waren Staatsanwälte in Palermo (Bild) und weitere Anti-Mafia-Ermittler.

Unsplash/Michele Bitetto

Darum gehts

  • Ein mutmasslicher Mafia-Boss kehrte für ein Oster-Essen zurück nach Sizilien.

  • Das ist ihn nun zum Verhängnis geworden. Die Polizei schlug zu und nahm ihn während dem Essen mit seiner Familie fest.

  • Ihm werden Erpressung, Körperverletzung, Entführung und «andere schwere Straftaten mit Mafia-Methoden» vorgeworfen.

Die Polizei hat in Sizilien einen mutmasslichen Mafia-Boss geschnappt, der gerade ein Oster-Essen mit seiner Familie zelebrierte. Für die Aktion verantwortlich waren Staatsanwälte in Palermo und weitere Anti-Mafia-Ermittler. Sie würden den Verdächtigen Erpressung, Körperverletzung, Entführung und «andere schwere Straftaten mit Mafia-Methoden» vorwerfen, schreibt die Deutsche Presse-Agentur.

Mitglieder der «Casa Nostra»

Wie die Nachrichtenagentur Ansa am Montag berichtete, hatte sich der Verdächtige vor einiger Zeit nach Brasilien abgesetzt. Doch vor dem Osterfest habe es ihn zurück in die Heimat gezogen, in die Gegend von Palermo. Zusammen mit dem mutmasslichen Anführer des Clans von Pagliarelli hätten die Carabinieri noch vier weitere Männer festgenommen, heisst es in Medienberichten. Alle Verdächtigen sollen für die sizilianische «Cosa Nostra» aktiv gewesen sein.

Im Februar vermeldeten italienische Medien bereits schlechte Nachrichten für die Mafia: Der Mafia-Boss Raffaele Cutolo, genannt «Der Professor», starb im Alter von 79 Jahren. Cutolo war in den besonders blutigen Zeiten in den 70er- und 80er-Jahren ein wichtiger Protagonist der Mafia gewesen.

Brauchst du oder braucht jemand, den du kennst, eine Rechtsberatung?

Hier findest du Hilfe:

Reklamationszentrale, Hilfe bei rechtlichen Fragen

(DPA/mur)

Deine Meinung