Wegen Krise: Magere Kost an Berner Firmenevents

Aktualisiert

Wegen KriseMagere Kost an Berner Firmenevents

Steh-Apéros
mit Finger-Food statt Festschmaus mit Weihnachtsgans: Die Wirtschaftskrise lässt Firmen die Sparhosen anziehen.

von
big/mar

«Für ihre Mitarbeiteressen wählen die Unternehmen vermehrt das günstigere anstelle des exklusiveren Menüs», sagt Alexandra Maurer von der Kongress + Kursaal Bern AG. Im letzten halben Jahr sei man sensibler für die Preise geworden. Ähnlich trifft die Krise auch andere Stadtberner Gastrobetriebe. «Vor allem im Kongressbereich wird gespart. Grossbankette werden immer häufiger von Steh-Apéros abgelöst», sagt Roger Burkhardt, Geschäftsführer des Hotels Kreuz. Gähnende Leere auch in den Reservationsagenden: «Seit der Krise ist das Buchungsverhalten viel kurzfristiger geworden», sagt Sarah Riner vom Hotel Bern. So sind in vielen beliebten Gast­ronomiebetrieben der Stadt noch gar keine Reservationen für die jährlichen Firmen-Weihnachtsessen eingegangen.

Doch nicht nur den Restaurants vergeht bei der ausbleibenden Kundschaft das Lachen. «Ich werde kaum mehr engagiert», klagt der Berner Clown Riccon. Dabei könnten die krisengezeichneten Leute genau jetzt seine Aufheiterung brauchen. Damit der Komiker Firmenmitarbeiter weiterhin zum Lachen bringen darf, bietet er seine Dienste jetzt zum halben Preis an. (big/mar/20 Minuten)

Deine Meinung