Super League: Magnin liefert Argumente für einen Erfolg gegen YB
Aktualisiert

Super LeagueMagnin liefert Argumente für einen Erfolg gegen YB

Der FCZ empfängt am Samstag YB zum Spitzenkampf. Doch kann bei elf Punkten Differenz überhaupt von einem Spitzenkampf die Rede sein?

von
pmb/ths/mal
1 / 5
Benjamin Kololli und sein FCZ haben einen Lauf. Die Zürcher haben wettbewerbsübergreifend seit sieben Spielen nicht mehr verloren.

Benjamin Kololli und sein FCZ haben einen Lauf. Die Zürcher haben wettbewerbsübergreifend seit sieben Spielen nicht mehr verloren.

Keystone/Peter Schneider
Nicht nur aufgrund dieser Konstanz ist Trainer Ludovic Magnin zuversichtlich vor dem Duell mit Meister und Leader YB.

Nicht nur aufgrund dieser Konstanz ist Trainer Ludovic Magnin zuversichtlich vor dem Duell mit Meister und Leader YB.

AP/Petros Karadjias
Anfang August blieb der FCZ beim 0:4 gegen die Berner zwar chancenlos, ...

Anfang August blieb der FCZ beim 0:4 gegen die Berner zwar chancenlos, ...

Keystone/Peter Klaunzer

Die Young Boys sitzen mit 27 erspielten Punkten souverän auf dem Leaderthron. Der erste Verfolger ist der FC Zürich mit 16 Punkten. Der Unterschied zur Roten Laterne Xamax ist für die Zürcher mit 7 Zählern Differenz weitaus weniger markant als jener zu YB.

Trotzdem sagt FCZ-Trainer Ludovic Magnin: «Für mich ist es ein Spitzenkampf. Aber wir sind gewarnt. Wir haben beim 0:4 in Bern am Anfang der Saison gesehen, dass der Ball schnell im Tor liegen kann, wenn nicht alles passt. Wir bekamen aufgezeigt, dass der Gegner uns doch weiter voraus ist, als wir glaubten.»

Sieben Spiele ohne Niederlage

Die Young Boys mussten sich vor der Länderspielpause ein erstes Mal in dieser Super-League-Saison bezwingen lassen. Mit dem 2:3 gegen Luzern riss die imposante Siegesserie nach neun Dreiern am Stück. Deshalb ist am Samstag im Letzigrund ein Meister zu erwarten, der geladen sein wird.

Dennoch glaubt Magnin, dass sein Team dem Favoriten aus Bern durchaus Paroli bieten kann, und liefert einige Argumente: «Für uns spricht die Tatsache, dass wir YB im Cupfinal geschlagen haben. Die Serie mit zuletzt sieben Spielen ohne Niederlage in drei Wettbewerben. Die Konstanz, die wir mittlerweile zeigen. Und die Fähigkeit meiner Mannschaft, sich in grossen Partien zu steigern und ans Limit zu gehen.»

Den gewichtigen Ausfall von Captain Victor Palsson, der sich im Einsatz mit Island verletzt hat, hofft Magnin auffangen zu können: «Ich sagte nicht umsonst, dass wir ein breites Kader benötigen.»

Deine Meinung