Auto knallt bei Überholmanöver in Velo – Mahnmal an Unfallort gedenkt verstorbenem Velofahrer (26)
Publiziert

Auto knallt bei Überholmanöver in VeloMahnmal an Unfallort gedenkt verstorbenem Velofahrer (26)

Nach dem tödlichen Unfall in Hausen am Albis hat die Bewegung «Velo Mänsche Züri» dem verstorbenen Velofahrer gedacht. Unter anderem wurde ein Mahnmal aufgestellt.

von
Monira Djurdjevic
1 / 3
Mit einem «Silent Ride» und dem Platzieren eines «Ghost Bikes» wurde dem verstorbenen Velofahrer gedacht. 

Mit einem «Silent Ride» und dem Platzieren eines «Ghost Bikes» wurde dem verstorbenen Velofahrer gedacht.

 Markus Kadlu Rohr
Aktivisten und Aktivistinnen der Bewegung «Velo Mänsche Züri» hatten sich am Sonntag um 16.30 Uhr beim Triemli versammelt und waren gemeinsam mit dem Velo zum Unfallort gefahren.

Aktivisten und Aktivistinnen der Bewegung «Velo Mänsche Züri» hatten sich am Sonntag um 16.30 Uhr beim Triemli versammelt und waren gemeinsam mit dem Velo zum Unfallort gefahren.

 Markus Kadlu Rohr
In Hausen am Albis ZH kam es letzte Woche zu einem tödlichen Unfall.

In Hausen am Albis ZH kam es letzte Woche zu einem tödlichen Unfall.

 Markus Kadlu Rohr

Darum gehts

  • In Hausen am Albis knallte letzte Woche bei einem Überholmanöver ein Auto in ein Velo.

  • Der Velofahrer wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort verstarb.

  • Dem 26-Jährigen wurde mit einem «Silent Ride» und dem Platzieren eines «Ghost Bikes» am Unfallort gedacht.

In Hausen am Albis ZH kam es letzte Woche zu einem tödlichen Unfall. Für ein Überholmanöver schwenkte ein Autofahrer auf der Überlandstrecke auf die Gegenfahrbahn aus. Dabei kam es zur Frontalkollision mit einem entgegenkommenden Velofahrer. Laut der Kantonspolizei Zürich wurde der 26-jährige Velofahrer dabei so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Nun wurde mit einem «Silent Ride» und dem Platzieren eines «Ghost Bikes» am Unfallort der verstorbenen Person gedacht. Aktivisten und Aktivistinnen der Bewegung «Velo Mänsche Züri» hatten sich am Sonntag um 16.30 Uhr beim Triemli versammelt und waren gemeinsam mit dem Velo zum Unfallort gefahren. «Das Mahnmal haben wir angebracht, um auf einen weiteren tragischen und unnötigen Velounfall aufmerksam zu machen», sagt Stadtratskandidat Dominik Waser (Grüne).

Zusammen mit Gleichgesinnten organisiert der 23-Jährige seit über einem Jahr regelmässig Velodemos in der Stadt Zürich. Die Aktivisten und Aktivistinnen fordern unter anderem Pop-Up-Velowege, mehr Sicherheit für Velofahrende und eine klimafreundliche Mobilität. Die nächste Velodemo ist für diesen Freitag geplant. Der Treffpunkt ist beim Helvetiaplatz im Zürcher Kreis 4.

Wie die Unfallstatistik zeigt, sind in der Stadt Zürich letztes Jahr wieder deutlich mehr Velofahrer verunfallt. So haben die Vorfälle im Veloverkehr im Vergleich zum Vorjahr um 51, im Fünfjahresschnitt sogar um 116 zugenommen. Zudem waren rund 55 Prozent aller Schwerverletzten auf dem Velo unterwegs. Von den fünf Verkehrstoten waren vier Velofahrende.

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung