Abfahrtstraining in Garmisch: Maier der Schnellste - Cuche Vierter
Aktualisiert

Abfahrtstraining in GarmischMaier der Schnellste - Cuche Vierter

Hermann Maier will es anscheinend auch in der Abfahrt noch einmal wissen. Der Altmeister war in Garmisch im Abschlusstraining fürs Rennen vom Samstag der Schnellste. Didier Cuche belegte als bester Schweizer Platz vier.

Einen Tag nach seiner Bestzeit unterstrich Cuche ein weiteres Mal seine Ambitionen auf den ersten Abfahrts-Podestplatz in diesem Winter. Es wäre der ideale Zeitpunkt, um mit Blick auf die am nächsten Dienstag beginnende WM in Val d'Isère noch einmal zusätzliches Selbstvertrauen zu tanken. Mit dem 4. Rang in Kitzbühel als bestem saisonalem Ergebnis wurde der Disziplinensieger der vergangenen zwei Jahre bislang deutlich unter Wert geschlagen.

Zu den Besten zählte diesemal auch Didier Défago. Der Walliser, der das erste Training locker angegangen war, deutete mit Rang 7 an, dass mit ihm nach dem «Doppelsieg» in Wengen und Kitzbühel auch auf der neuen Kandahar-Piste zu rechnen ist. Défago erwartet aufgrund der knappen Abstände im Training auch einen ganz «engen» Ausgang im Rennen. «Es braucht wohl eine perfekte Fahrt, um ganz vorne zu sein.»

Technisches Gefühl gefragt

Défago selber büsste 55 Hundertstel auf Maier ein, der Kanadier Manuel Osborne-Paradis als Zweiter und Marco Büchel als Dritter lagen einen Zehntel respektive 16 Hundertstel hinter dem Salzburger zurück. «Im Vergleich zu früher braucht es hier in Garmisch weniger Mut. Dafür ist mehr technisches Feingefühl gefragt», sagte Büchel, der vor fast sechs Jahren in Garmisch seinen ersten von mittlerweile vier Weltcup-Siegen eingefahren hat. Im Februar 2003 hatte er den Super-G für sich entschieden.

Gut schlug sich auch Tobias Grünenfelder (13.). Der Glarner war nur eine gute Sekunde langsamer als Maier. Auch Grünenfelder fühlt sich in Garmisch besonders wohl; hier war er vor fünf und sechs Jahren jeweils Dritter im Super-G geworden.

Erste Trainings-Bestzeit seit vier Jahren

Wie Büchel hatte auch Maier seinen Premieren-Sieg in Garmisch errungen. Im Februar 1997 schrieb er mit dem Triumph im Super-G das erste Kapitel seiner Erfolgsstory. Im WM-Ort 2011 stand Maier zudem in der Abfahrt vor drei Jahren zum letzten Mal zuoberst. Die Bestzeit im Training, seine erste seit jener im März 2005 in Kvitfjell, kommt also nicht völlig überraschend. Büchel räumt Maier auch im Rennen gute Chancen ein. «Die Schneeverhältnisse hier kommen dem Hermann entgegen. Das Gleiche gilt aber auch für Cuche», glaubt der Liechtensteiner. «Und hoffentlich auch für mich.»

Garmisch-Partenkirchen. Abschlusstraining für die Weltcup- Abfahrt der Männer vom Samstag:

1. Hermann Maier (Ö) 1:43,79. 2. Manuel Osborne-Paradis (Ka) 0,10 zurück. 3. Marco Büchel (Lie) 0,16. 4. Didier Cuche (Sz) 0,39. 5. Michael Walchhofer (Ö) 0,46. 6. Erik Guay (Ka) 0,51. 7. Didier Défago (Sz) 0,55. 8. Marco Sullivan (USA) 0,57. 9. Aksel Lund Svindal (No) 0,64. 10. Bode Miller (USA) 0,75.

Ferner: 13. Tobias Grünenfelder (Sz) 1,03. 21. Ambrosi Hoffmann (Sz) 1,76. - Disqualifiziert: Silvan Zurbriggen (Sz/Torfehler). - 48 Fahrer gestartet, 38 klassiert.

Technische Daten: Piste Kandahar 2, 2900 m Länge, 920 m HD, 34 Tore; Kurssetzer Helmuth Schmalzl (FIS/It).

(si)

Deine Meinung