Vertrauter Weckdienst - Maik Wisler wird die Stimme am Morgen von Energy Luzern 
Publiziert

Vertrauter WeckdienstMaik Wisler wird die Stimme am Morgen von Energy Luzern

Maik Wisler kehrt zurück zu seinen Wurzeln: Er übernimmt die Moderation von «Energy Mein Morgen» und begleitet die Zentralschweiz aus dem neuen Sendestudio in den Tag.

von
Daniela Gigor
1 / 3
Ab dem 16. August wird Maik Wisler «Energy Mein Morgen» von der Hofstrasse in Luzern aus präsentieren. 

Ab dem 16. August wird Maik Wisler «Energy Mein Morgen» von der Hofstrasse in Luzern aus präsentieren.

Energy 
Damit kehrt der 39-Jährige zu seinen beruflichen Wurzeln zurück.

Damit kehrt der 39-Jährige zu seinen beruflichen Wurzeln zurück.

Energy
Zu seinem Wechsel sagt Wisler: «Ich hatte bei Radio Pilatus eine spannende Zeit mit einem genialen Team erlebt.»

Zu seinem Wechsel sagt Wisler: «Ich hatte bei Radio Pilatus eine spannende Zeit mit einem genialen Team erlebt.»

Energy

Darum gehts

  • Am 16. August geht Energy Luzern auf Sendung.

  • «Energy Mein Morgen» wird von Montag bis Freitag von fünf bis zehn Uhr von Maik Wisler präsentiert.

  • Somit wechselt der 39-Jährige nach 16 Jahren bei Radio Pilatus zu Energy Luzern.

  • Bei Energy Zürich entdeckte Roman Kilchsperger 2004 Wislers Leidenschaft fürs Radiomachen.

  • Bei der Konkurrenz nimmt man den Markteintritt von Energy Luzern zur Kenntnis.

Die Hörerinnen und Hörer des neuen Senders Energy Luzern werden ab Montag, 16. August von einer bekannten und vertrauten Stimme aus dem Schlaf geweckt: Der 39-jährige Maik Wisler übernimmt die Moderation von «Energy Mein Morgen» aus dem Sendestudio an der Hofstrasse 2. Wisler wird als Moderator jeweils von Montag bis Freitag von fünf bis zehn Uhr live auf Energy Luzern zu hören sein. Für Roger Spillmann, Mitglied der Energy-Gruppenleitung ist klar: «Mit Maik Wisler haben wir für dieses spannende Radioprojekt unseren absoluten Wunschkandidaten ins Boot holen können. Maik brennt fürs Radiomachen, ist kreativ und talentiert und er ist eine lokale Persönlichkeit, die viele Sympathien geniesst.»

Für Wisler wiederum ist es eine Rückkehr zu seinen Wurzeln, denn er entdeckte 2004 als Praktikant von Roman Kilchsperger bei Energy Zürich seine Leidenschaft fürs Radiomachen. «Ich weiss noch gut, wie Maik genervt hat mit seinen tausend Fragen. Er hat schon damals fürs Radio geglüht. Inzwischen hat er seine Erfahrungen gesammelt und ist bereit, der beste Host zu sein, den Luzern sich wünschen kann», sagt Roman Kilchsperger. Wisler war zuletzt während 16 Jahren das Aushängeschild der Morgenshow von Radio Pilatus. Nun wird er sein Mikrophon an der Zürichstrasse an den Nagel hängen und aus dem neuen Radiostudio an der Hofstrasse senden. Zu seinem Wechsel sagt Wisler: «Ich hatte bei Radio Pilatus eine spannende Zeit mit einem genialen Team erlebt. Dafür bedanke ich mich herzlich. Die Zeit ist aber jetzt reif, um eine neue Herausforderung anzunehmen. Ich freue mich sehr darauf.»

Angesagt ist der Empfang mittels DAB+ und Internet

«Energy erhofft sich mit dem Markteintritt in Luzern Erfolg auf dem Hörer- und Werbemarkt», sagt Spillmann weiter. Der Gedanke mit Energy nach Zürich, Basel und Bern auch nach Luzern zu expandieren war schon länger vorhanden. Spillmann: «Gut Ding will Weile haben und jetzt ist die Zeit dazu gekommen.» Dies nicht zuletzt, weil sich auch die Sendetechnik der Radios in den letzten Jahren gewandelt hat. Heute ist es nicht mehr nötig, viele und im Unterhalt teure UKW-Sender zu betreiben. Angesagt ist der Empfang mittels DAB+ und Internet.

Energy sieht sein Zielpublikum bei jungen und urbanen Innerschweizerinnen und Innerschweizern. Das Programm soll sich laut Spillmann so präsentieren wie man es von Energy her kennt: «Energy setzt auf eine starke Community und unterhält diese nebst dem Radio auch mit weiteren Aktionen und Livesendungen sowie Aktivitäten in den Bereichen Digital und Events.» Laut ihm will Energy die Nähe zum Publikum in der Zentralschweiz unter Beweis stellen. Der Schlüssel dazu werde Wisler sein. In der Aufbauphase werden in Luzern drei bis vier Personen im Progammbereich tätig sein. Redaktionell wird der Luzerner Sender zentral aus Zürich unterstützt.

Konkurrenz belebt den Markt

Bei Radio Pilatus, das zur CH Media gehört, wird der Markteintritt von Energy Luzern zur Kenntnis genommen. «Grundsätzlich belebt Konkurrenz aber auch den Markt. Daher werden wir den neuen Mitbewerber genau beobachten», schreibt Florian Wanner, Leiter Radio CH Media auf Anfrage. Radio Pilatus ist laut Wanner im regionalen Werbemarkt sehr gut aufgestellt. «Konkurrenz kann aber auch hier den Markt beleben», schreibt Wanner weiter. Zu strategischen Belangen will sich Wanner nicht äussern. Er teilt weiter mit: «Der Erfolg und die Entwicklung von Radio Pilatus über die letzten Jahre spricht aber für sich.»

Die Geschäftsleitung von Radio Sunshine und Radio Central schreibt auf Anfrage, dass sie grundsätzlich keine Stellung zu Energy Luzern nehmen wollen, «da wir zu wenig Kenntnis über das Projekt haben. Und deshalb wollen wir uns auch noch nicht dazu äussern.»

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

0 Kommentare