Mail-Zustellung garantiert – allerdings nur gegen Porto
Aktualisiert

Mail-Zustellung garantiert – allerdings nur gegen Porto

Die amerikanischen Mail-Provider Yahoo und AOL wollen für E-Mails Porto kassieren. Dafür sollen die Nachrichten garantiert nicht in Spamfiltern hängen bleiben.

Konkret sieht der Plan so aus: Wenn der Absender sicher sein will, dass sein E-Mail den Empfänger erreicht, bezahlt er einen US-Cent pro Mail. Dafür wird die Nachricht von Yahoo und AOL an den hauseigenen Spam-Filtern vorbeigeschleust. Denn durch das Porto wird das Mail als vertrauenswürdig gekennzeichnet.

Das Angebot richtet sich in erster Linie an Banken und Online-Händler, die grosse Mengen an E-Mails zuverlässig verschicken müssen. Schweizer Provider verfolgen die Entwicklung in den USA mit Interesse. «Zu einem späteren Zeitpunkt ist dieses Modell auch in der Schweiz vorstellbar – nicht nur für Firmen, sondern auch für den einzelnen User», so Sunrise-Sprecherin Sevgi Gezici.

Jacqueline Bachmann von der Stiftung für Konsumentenschutz wittert in solchen Plänen Geschäftemacherei: «Um Spam zu bekämpfen, braucht es vor allem technische Innovation – keine Gebühren.» Ausserdem soll der Empfänger bestimmen können, welche Mails er trotz Filterung erhalten will – und nicht der Absender.

(phz)

Deine Meinung