Mailänder Chefs droht Gerichtsverfahren
Aktualisiert

Mailänder Chefs droht Gerichtsverfahren

Die Mailänder Staatsanwaltschaft hat die Eröffnung eines Strafverfahrens gegen den Präsidenten und den Vizepräsidenten von Inter Mailand, Massimo Moratti und Rinaldo Ghelfi, sowie den früheren Manager Mauro Gambaro wegen Bilanzfälschung beantragt.

Aus dem gleichen Grund muss sich auch Adriano Galliani, der Vizepräsident der AC Milan, verantworten.

Den beiden Vereinen wird vorgeworfen, ihre Schulden verheimlicht zu haben, um die Lizenz für die Saison 05/06 zu erhalten. Die Ermittlungen der Mailänder Justizbehörden betreffen die Jahre 2003 bis 2005. Wie angeblich viele andere Klubs sollen auch die Mailänder Vereine ihre Bilanzen geschönigt haben, um die Spielberechtigung zu erhalten. Die Bilanzen sollen auch mit falschen Angaben betreffend Spielertransfers aufgebessert worden sein.

Ein Sprecher von Inter sagte, dass der Klub die Anschuldigungen entkräften könne. Milan hatte die bereits vor einiger Zeit erhobenen Vorwürfe wiederholt als gegenstandslos zurückgewiesen.

(si)

Deine Meinung