Gruppenvergewaltigung in Freiburg: Majd H. posierte mit Waffe und wurde gesucht
Publiziert

Gruppenvergewaltigung in FreiburgMajd H. posierte mit Waffe und wurde gesucht

Mehrere Männer im Alter zwischen 19 und 30 Jahren werden verdächtigt, eine 18-Jährige vergewaltigt zu haben. Der Haupttäter soll Majd H. sein.

1 / 6
Nach einer Partynacht in Freiburg am 14. Oktober 2018 wurde eine 18-Jährige von acht Männern vergewaltigt.

Nach einer Partynacht in Freiburg am 14. Oktober 2018 wurde eine 18-Jährige von acht Männern vergewaltigt.

Getty Images/Thomas Niedermueller
Die DNA-Analyse führte die Ermittler zu den Tätern.

Die DNA-Analyse führte die Ermittler zu den Tätern.

Google Maps
Beim Hauptverdächtigen soll es sich um den Syrer Majd H. handeln.

Beim Hauptverdächtigen soll es sich um den Syrer Majd H. handeln.

Screenshot/Bild.de

Am 14. Oktober sollen bis zu 15 Männer eine 18-Jährige in Freiburg im Breisgau (D) nach einem Club-Besuch vergewaltigt haben. Acht wurden bislang festgenommen. Das Martyrium habe mehrere Stunden gedauert.

Beim Haupttäter, der sich zuerst an der jungen Frau vergangen haben soll, handelt es sich laut «Bild» um den 21-jährigen Majd H. «Er ist seit anderthalb Jahren clean», meinte sein Vater. «Wenn mein Sohn die Frau tatsächlich vergewaltigt hat, werde ich dafür sorgen, dass er nicht in Deutschland bleibt»

Auch weitere Beteiligte polizeilich bekannt

Auf Facebook posierte Majd mit einem Maschinengewehr und schrieb dazu: «Ich bin Kurde und mein Herz ist eisern. Ich komme aus der Stadt Qamischli (Die Stadt liegt im Norden von Syrien, Anm. Red.).» «Bild» spürte ihn im sozialen Netzwerk auf.

Sein Sohn sei nach der Flucht nach Deutschland immer wieder aggressiv gewesen und hätte Ärger mit der Polizei gehabt, sagt Majds Vater. Wie die deutsche Zeitung weiter berichtet, wurde der Haupttäter vor der Gruppenvergewaltigung bereits mit einem weiteren Haftbefehl gesucht. Auch weitere Beteiligte seien den Behörden bekannt. (20 Minuten)

Deine Meinung