Gefährliche Kosmetik: Make-up tut Teenie-Mädchen nicht gut
Aktualisiert

Gefährliche KosmetikMake-up tut Teenie-Mädchen nicht gut

Wimperntusche, Lidschatten, Lippenstift: Auch junge Mädchen sind oft schon verrückt nach den Segnungen der Kosmetikindustrie. Nicht zu ihrem Besten.

von
dhr

Eine Untersuchung der Schminkgewohnheiten von Mädchen im Alter von 14 bis 19 Jahren in England zeigte, dass sämtliche Beautyprodukte, die sie verwendeten, gefährliche Chemikalien wie Phthalate oder Parabene enthielten. Diese Chemikalien sind schon früher in Verbindung mit Leiden wie Krebs, Unfruchtbarkeit oder Störungen des Hormonhaushalts gebracht worden. Verschärfend kommt hinzu, dass das durchschnittliche Teenie-Mädchen jeden Tag durchschnittlich 17 verschiedene Kosmetikprodukte wie Nagellack oder Haarspray verwendet, während es bei erwachsenen Frauen lediglich 13 sind. Die Studie der «Environmental Working Group» zeigt auch, dass die Gesundheitsrisken — darunter auch die Verursachung von Depressionen — zunehmen, je früher die Konsumentin mit dem Schminken anfängt.

Die meisten britischen Mädchen verwenden vor ihrem elften Geburtstag kein Make-up. Manche Schönheitssalons bieten jedoch Behandlungen für Mädchen ab sechs Jahren an. Zudem richtet sich eine Vielzahl von Beautyprodukten speziell auf diese Altersgruppe.

Deine Meinung