Frag Lilli  : «Mal komm ich, mal nicht – wieso klappt es selbst beim Solo-Sex nicht immer?»
Publiziert

Frag Lilli  «Mal komm ich, mal nicht – wieso klappt es selbst beim Solo-Sex nicht immer?»

Auch bei der Selbstbefriedigung kann es mal nicht so funktionieren, wie man es gerne hätte. Wieso das so ist und was man in so einer Situation machen kann, weiss Lilli.

von
Verein Lilli
Deborah Gonzalez
Selbst wenn man eine Selbstbefriedigungs-Routine aufgebaut hat, kann es sein, dass man nicht immer zum Orgasmus kommt. Wieso das so ist, weiss Lilli.

Selbst wenn man eine Selbstbefriedigungs-Routine aufgebaut hat, kann es sein, dass man nicht immer zum Orgasmus kommt. Wieso das so ist, weiss Lilli.

Unsplash

Die Frage: 

«Eigentlich komme ich (w, 22) bei der Selbstbefriedigung ziemlich zuverlässig und schnell. Aber manchmal klappt es einfach nicht. Ich probiere dann alles und bin oft kurz davor, aber schaff es nicht bis zum Orgasmus. Dabei mache ich alles genauso wie sonst auch. Ist das normal? Was ist da los?»

Das meint Lilli: 

Dein Orgasmus fällt nicht vom Himmel. Es gibt auch keinen Knopf, den du drücken kannst, um sicher und immer zu kommen. Ob und wie du einen Orgasmus erlebst, hängt von vielen Dingen ab, angefangen von deiner Gefühlslage bis hin zu dem, was du mit deinem Körper anstellst.

Selbst wenn du eine Technik gefunden hast, die funktioniert, kommt der Orgasmus nicht von allein. Er überfällt dich nicht urplötzlich. Du erreichst den Orgasmus aus eigener Anstrengung. Dafür müssen viele verschiedene Puzzleteile zusammenpassen: Gefühle, Gedanken, körperliche Empfindungen, die äusserlichen Umstände und so weiter. Manchmal reicht schon ein zu kaltes Zimmer, um einen Orgasmus zu verhindern.

Kleine Unterschiede können eine grosse Wirkung haben

Vielleicht denkst du, dass du «alles genauso machst», aber so wie jeder Tag ein bisschen anders ist, so ist auch Solo-Sex jedes Mal ein wenig anders. Diese Unterschiede können ganz klein sein, aber grosse Wirkung haben. Vielleicht hast du anders geatmet oder hattest mehr oder weniger Muskelspannung im Körper. Vielleicht  kamen dir ein paar unerotische Gedanken zwischendurch. Oder du warst gestresst oder abgelenkt. Auch deine Hormone können Einfluss auf dein sexuelles Erleben haben. Es ist also normal, dass du beim Solo-Sex nicht immer gleich schnell oder überhaupt zum Orgasmus kommst.

Übrigens kann es auch deine Lust hemmen, wenn du zu sehr auf den Orgasmus fokussiert bist. Stell dir vor, du versuchst verzweifelt, deine sexuelle Erregung in die Höhe zu treiben. Du spannst dich an und machst schnelle, heftige Bewegungen und ignorierst vielleicht, dass die Körperhaltung unangenehm ist. Du denkst nur noch daran, dass du kommen willst. All das macht es eher unwahrscheinlich, dass du tatsächlich kommst. Denn Druck und Stress führen dich weg vom Genuss.

Sex kann auch ohne Orgasmus Spass machen

Finde doch heraus, wann du nicht kommen kannst. Was war an dem Tag los? Was für Gefühle und Gedanken beschäftigen dich? Bewerte es nicht, sondern sei einfach neugierig. Der Weg ist das Ziel: Sex kann auch ohne Orgasmus Spass machen.

Generell gilt: Wenn du dir die Neugier auf Selbstbefriedigung bewahrst und immer wieder Neues ausprobierst, bleibt der Solo-Sex spannend – selbst wenn es mal nicht zum Orgasmus kommt. Und es schleicht sich kein bestimmtes Muster ein, das dein Sexleben einschränken kann. Dazu könnten dich auch unsere Tipps zum sexuellen Lernen interessieren.

Unter Lilli.ch/20minuten findest du viele Tipps. Und besuch uns auch auf Instagram! Wir freuen uns auf dich.

Liegt auch dir was auf dem Herzen? Die Fachpersonen von Lilli.ch beraten dich online zu Sexualität, Verhütung, Beziehung, Gewalt, Körperfragen und bei persönlichen Problemen. 

Hast du Fragen zu Beziehung, Liebe oder sexueller Gesundheit?

Hier findest du Hilfe:

Lilli.ch, Onlineberatung

Tschau, Onlineberatung

Feel-ok, Informationen für Jugendliche

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Hol dir den OneLove-Push!

Deine Meinung