Aktualisiert 09.07.2018 09:02

Mieter unzufriedenMall of Switzerland kämpft um Kunden

Acht Monate nach der Eröffnung ist die Stimmung in den Mall-Geschäften getrübt. Der Kundenansturm bleibt offenbar aus, es laufe «katastrophal», berichtet ein Mieter.

von
gwa
1 / 4
Viele, viele Besucher: So sah es in der Mall of Switzerland am Eröffnungstag im vergangenen November aus.

Viele, viele Besucher: So sah es in der Mall of Switzerland am Eröffnungstag im vergangenen November aus.

Keystone/Alexandra Wey
Acht Monate später finden nicht mehr so viele Kunden den Weg in das zweitgrösste Einkaufszentrum der Schweiz. Es laufe «katastrophal», sagt ein Vertreter eines der grösseren Geschäfte zur «Sonntagszeitung».

Acht Monate später finden nicht mehr so viele Kunden den Weg in das zweitgrösste Einkaufszentrum der Schweiz. Es laufe «katastrophal», sagt ein Vertreter eines der grösseren Geschäfte zur «Sonntagszeitung».

Keystone/Alexandra wey
Würde er den Jahresumsatz mit den aktuellen zahlen hochrechnen, käme er lediglich auf rund einen Viertel der budgetierten Einnahmen.

Würde er den Jahresumsatz mit den aktuellen zahlen hochrechnen, käme er lediglich auf rund einen Viertel der budgetierten Einnahmen.

Keystone/Alexandra Wey

«Am Anfang lief es besser, aber jetzt haben die Frequenzen abgenommen. Ich bin froh, dass ich nicht nur von der Mall abhängig bin, sondern auch online verkaufe», sagt der Betreiber eines Ladens in der Mall of Switzerland in Ebikon zur «Sonntagszeitung». Nach der Eröffnung des zweitgrössten Einkaufszentrums der Schweiz Anfang November sind die Kundenzahlen tiefer als erwartet: Zwei Millionen Besucher waren es nach knapp sechs Monaten. Das Jahresziel liegt fünf Millionen Kunden.

Die Situation bereitet einigen eingemieteten Geschäften offenbar Sorgen: «Wenn wir den Jahresumsatz mit den aktuellen Zahlen hochrechnen, erzielen wir nicht mal ein Viertel der Einnahmen, die wir budgetiert haben», sagt ein Vertreter eines der grösseren Geschäfte. Es laufe «katastrophal», sagt er zur Zeitung. Besser laufe es bei Geschäften, die nahe bei den Rolltreppen sind oder neben der Migros.

«Interessante Zwischennutzung»

Laut dem Bericht der Sonntagszeitung wurde nun eine Projektgruppe eingesetzt, die sich mit der Zukunft der Mall befasst. Hauptthema sei, wie die Flächen im Attikageschoss künftig genutzt werden sollen. Offenbar hätten die Eigentümer aus Abu Dhabi dies verlangt. Denn dort sei mit rund 3000 Quadratmetern nur rund die Häflte der Fläche vermietet. Insgesamt seien rund 80 Prozent der verfügbaren Fläche vermietet.

Grosser Andrang am Eröffnungstag (Video: jas/sw)

Die Mall of Switzerland ist eröffnet

Zahlreiche Besucher sind am Mittwoch zur Eröffnung der Mall of Switzerland geströmt. 20 Minuten war live dabei.

«Für die Ladenflächen im Attika­geschoss werden aktuell Konzeptanpassungen erarbeitet», sagt Mall-Manager Jan Wengeler. Dabei solle es auch um Vermietungen ausserhalb des Detailhandels gehen. Auch eine «interessante Zwischennutzung» werde geprüft. Details dazu gibt es aber nicht.

Immerhin: Besucher der Mall geniessen ihren Besuch. «Wir kommen oft hierher. Es gibt coole Läden und wenig Leute», sagte eine Teenagerin. Und die Mutter eines Mädchens meint: «Wir sind oft hier. Das ist praktisch für uns. Unsere Tochter stolpert hier niemandem vor die Füsse, da die Mall kaum je voll ist.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.