Aktualisiert 30.07.2009 23:21

Nach TerroranschlagMallorca: Flughafen wieder offen

Die Insel war abgeriegelt, die Häfen geschlossen, der Flughafen gesperrt. Jetzt haben die Behörden den Flughafen früher als erwartet wieder geöffnet. Das grosse Chaos dürfte damit nur zum Teil verhindert werden.

von
job/amc/meg

Die Behörden haben den Flughafen von Palma de Mallorca am Donnerstagabend überraschend wieder geöffnet. Der Flughafen, den jährlich mehr als 22 Millionen Fluggäste nutzen, war nach dem Anschlag in Palmanova gesperrt worden. Nach ersten Meldungen sollte der Flughafen bis 22 Uhr gesperrt bleiben. Die Behörden gaben jedoch bereits um 17.55 Uhr wieder Start- und Landeerlaubnis.

Flugzeuge mussten teilweise umkehren

Ob das befürchtete Chaos nun ausbleibt, ist derzeit offen. Nach dem Anschlag stauten sich auf den Strassen die Touristenbusse und Autos. Gemäss der deutschen Flugsicherung bauten sich in der Folge der Flughafenschliessung auf Mallorca massive Verspätungen im europäischen Luftverkehr auf. Diese dürften den ganzen Abend über andauern.

Flugzeuge, die schon unterwegs waren, kehrten entweder um oder nutzten Flughäfen auf anderen Inseln oder dem spanischen Festland, sagte ein Sprecher der deutschen Flugsicherung. In Düsseldorf hätten Passagiere das Flugzeuge wieder verlassen müssen.

Start wegen Nachtlandeverbot verunmöglicht

Ob sämtliche Flieger ihre Ziele anfliegen können, ist zunächst unklar. Wegen des Nachtlandeverbots, das es in verschiedenen Ländern gibt, müssen sich voraussichtlich einige Passagiere auf eine lange Nacht einstellen.

Eine Swiss-Sprecherin erklärte gegenüber 20 Minuten Online, dass um 16.45 Uhr eine Swiss-Maschine in Palma gelandet ist. Der Rückflug wurde aber von 17.30 Uhr auf 22 Uhr verschoben. Zudem war zunächst unklar, ob die Ferienreisenden an den Flughafen gelangen können oder nicht. Man stehe aber in engem Kontakt mit den Leuten vor Ort.

Einer der grossen Passagierdrehscheiben Europas

Der Flughafen Son Sant Joan von Mallorca ist während der Feriensaison einer der Airports mit dem höchsten Passagieraufkommen in ganz Europa. Nach Angaben des Flughafens von Palma de Mallorca hätten dort allein am Donnerstag insgesamt 660 Flugzeuge mit 86 900 Passagieren starten und landen sollen.

Bis um 18 Uhr konnte nur die Hälfte abgefertigt werden. Um 15.40 Uhr wurde der Flughafen geschlossen, die Flugzeuge in der Luft erhielten noch Landeerlaubnis. Das letzte Flugzeug startete um 16.10 Uhr von Palma nach London - es war eine Maschine der Ryanair. Viele Flüge mussten abgesagt werden, allein von Madrid aus konnten 10 Flugzeuge nicht starten.

Staus auf der ganzen Insel

Constantin Hirsch vom deutschsprachigen Inselradio auf Mallorca berichtete am frühen Abend: «Auf der Strasse vor dem Sender stauen sich die Autos, es sind auch Touristenbusse darunter. Man braucht Stunden, um irgendwohin zu kommen.» Der Sender ist weit vom Anschlagsort entfernt – trotzdem mache sich auch dort Nervosität breit: «Die Touristen sorgen sich weniger um ihre direkte Sicherheit als darum, dass sie morgen ihren Flug erwischen.»

Vier Kreuzfahrtschiffe blockiert

Auch rund 4000 Passagiere von vier riesigen Passagierschiffen auf Kreuzfahrt die Fantasía von MSC, die Costa Concordia von Costa Cruceros, die Thompson Destiny von Thompson und die Oceana von P&O Cruisers waren vorübergehend von der Blockade betroffen. Denn der Donnerstag ist auf Mallorca der Tag an dem die Luxusliner anlegen. Statt wie üblich am späten Nachmittag den Hafen von Palma wieder zu verlassen, hingen die Megakreuzer fest. (job/amc/meg/dapd)

Feedback

Anregungen, Hinweise, Informationen?

Schreiben Sie uns an

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.