Aktualisiert 27.04.2016 16:48

Selbstständige Leser«Man hat öfter versucht, mich auszubremsen»

Marc Zürcher ist 23 Jahre alt und hat schon vier Angestellte. Warum er oft bis vier Uhr morgens arbeitet und trotzdem glücklich ist.

von
G. Hummel

Er war gerade mal ein Teenager, als er anfing, mit Mofaersatzteilen zu handeln. Heute mit nur 23 Jahren gehört Marc Zürcher zu den wichtigsten Playern in der Schweiz. Obwohl er regelmässig bis spät in die Nacht arbeitet, hat er es nie bereut, sich selbstständig gemacht zu haben.

Marc, warum hast du dich bei uns gemeldet?

Um den jungen Leuten zu zeigen, was man machen kann, damit man am Montagmorgen mit einem Lächeln in die Woche startet. Und dass man auch mit wenig finanziellen Mitteln und ohne Studium etwas bewegen und erreichen kann.

Wie hat die Selbstständigkeit bei dir angefangen, was war die Initialzündung?

Als ich mit 15 in die Lehre als Polymechaniker ging, holte sich mein Kollege ein Töffli. Ich wollte unbedingt auch so ein Kultobjekt haben. Also habe ich mir eins gekauft. Als ich dann Ersatzteile brauchte, stellte ich fest, dass das Angebot der Schweizer Händler nicht ganz dem entspricht, was wirklich gebraucht wird. Folglich habe ich verschiedene Teile selbst hergestellt und beschafft. So entstand innert weniger Wochen ein Onlineshop mit anfänglich fünf oder zehn Artikeln.

Und dann?

Ich bin einfach immer drangeblieben, habe geschaut, dass ich mich von der Konkurrenz abhebe und Komponenten liefern kann, die der Markt braucht. Mit der Zeit entwickelt man ein Gespür dafür und knüpft Kontakte auf der ganzen Welt. Seit meinem Lehrabschluss 2012 bin ich Vollzeit selbstständig. Mittlerweile habe ich vier Angestellte und bin immer auf der Suche nach guten Leuten. Auch das Sortiment ist gewachsen, dieses besteht heute aus über 6000 ab Lager lieferbaren Artikeln. Und es werden täglich mehr.

Du bist sehr jung. Was sagen deine Freunde dazu, dass du selbstständig bist?

Viele Kollegen sind Studenten, die müssen sich ab und zu dumme Sprüche von mir als Steuerzahler anhören (lacht) – und sie zünden mich an, weil ich sehr viel arbeite. Manchmal fühle ich mich auch ein bisschen älter, da die Herausforderungen und Verantwortung meist nicht mit denen von gleichaltrigen Personen zu vergleichen sind. Im Grossen und Ganzen klappt aber alles ganz gut und man kann gegenseitig voneinander profitieren.

Welches waren die schwierigen Zeiten deiner Selbstständigkeit?

Finanziell gesehen hatte ich es gut, da ich einfach immer investiert habe, was vorhanden war, und noch keine grossen Fixkosten anfielen. Mit der Konkurrenz gab es eher Schwierigkeiten. Ich wollte von Anfang an mitmischen und bin auf Strukturen gestossen, die teilweise seit 20 oder 30 Jahren bestehen. Des Öfteren hat man deshalb versucht, mich auszubremsen. Aber das hat mich nur noch mehr angespornt, um auf anderen Wegen an meine Ware zu kommen. Mittlerweile geben wir den Takt an und die Konkurrenz muss agieren, um nicht ins Hintertreffen zu geraten.

Gibt es etwas, was du anders gemacht hättest?

Vielleicht früher schon Personal eingestellt, aber das braucht auch eine gewisse Reife. Also nein, eigentlich nichts.

Wohin willst du in den nächsten paar Jahren?

Das nächste grosse Ziel ist, eine eigene Geschäftsimmobilie zu bauen. Ausserdem will ich meine Arbeitszeit etwas reduzieren – diesen Sommer gehe ich seit langem auch mal wieder richtig in die Ferien. Wie lange letztendlich der Hype um die Töffli als Lifestyle-Objekt noch anhält, kann ich nicht beurteilen. Mit Sicherheit kann ich jedoch sagen, dass mir mit den gesammelten Erfahrungen, geknüpften Kontakten und dem unternehmerischen Denken niemals langweilig wird und sich immer wieder eine Tür öffnet.

Was braucht jemand, der sich selbstständig machen will?

Leidenschaft ist das A und O. Sich nie unterkriegen lassen und immer wieder aufstehen. Auf gute Tipps hören, sich aber nichts ausreden lassen – denn wenn man etwas wirklich will, dann kann man sehr vieles erreichen.

Leser stellen sich vor

Diese Serie dreht sich um das Wichtigste bei 20 Minuten: die Leserinnen und Leser. Jeden Woche wird ein Mitglied der Community zu einem monatlich wechselnden Thema vorgestellt. Im April führen wir Interviews mit Leserinnen und Lesern, die sich erfolgreich selbstständig gemacht haben. Alle Stories finden Sie hier >>

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.