Hurts im Interview: «Man kann nie genug Tänzerinnen haben»
Aktualisiert

Hurts im Interview«Man kann nie genug Tänzerinnen haben»

Am 11. März kommt das Hurts-Album «Exile» auf den Markt. Mit ihrem Auftritt bei den Swiss Music Awards geben die Engländer der Schweiz bereits heute einen exklusiven Vorgeschmack.

von
alp/kis

Die Hurts sind die Headliner der diesjährigen Swiss Music Awards am 1. März 2013 im Zürcher Schiffbau. (Interview: Alpcan Özkul / Video: Mathieu Gilliand)

Trotz nur drei Stunden Schlaf präsentieren sich Adam Anderson und Theo Hutchcraft von den Hurts beim Interview mit 20 Minuten wie aus dem Ei gepellt. Mit den dunklen Massanzügen und ihren akribisch genau gescheitelten Haaren sehen die britischen Headliner der diesjährigen Swiss Music Awards am Freitag, den 1. März 2013, aus, als wären sie gerade einem Nouvelle Vague Video entsprungen.

Der weltweite Erfolg ist dem Synthie-Pop-Duo nicht zu Kopf gestiegen. Mit dem Charme zweier englischer Gentlemen überspielen die beiden gekonnt, dass sie keinen einzigen Schweizer Musiker kennen. Für sie dürfte sich ihr Gig vor der versammelten Schweizer Musikelite also anfühlen wie jeder andere – das prominente Publikum ist ihnen gänzlich fremd.

Wilder, frecher, lebendiger

Wer die einstigen Bewegungsallergiker noch von früheren Auftritten kennt, dürfte von der neuen Vitalität auf der Bühne überrascht sein. Setzten die beiden bis anhin noch voll auf Gesang mit lediglich minimalistischen Effekten, stehen bei den Hurts neuerdings auch sexy Tänzerinnen auf dem Programm.

Ob sie auch bei ihrem Auftritt an den Swiss Music Awards von einer Horde hübscher Frauen begleitet werden, steht noch in den Sternen. Die Antwort auf diese Frage, die besten Bilder sowie alles andere, was sonst noch so vor und hinter der Bühne geschieht, lesen Sie ab 18:00 Uhr in Echtzeit im charmant gnadenlosen Liveticker von 20 Minuten Online.

Deine Meinung