3 Polizisten verletzt: «Man soll das Koch-Areal nun endlich räumen»
Aktualisiert

3 Polizisten verletzt«Man soll das Koch-Areal nun endlich räumen»

Drei Polizisten wurden bei einer Festnahme am Samstagabend von Unbekannten angegriffen und verletzt. Die Polizei setzte Gummischrot ein.

von
tam
1 / 3
Bei der Haltestelle Siemens haben Vermummte am Samstagabend ein Tram versprayt.

Bei der Haltestelle Siemens haben Vermummte am Samstagabend ein Tram versprayt.

kein Anbieter
Während der Festnahme eines Flüchtenden erschienen plötzlich mehrere Vermummte und griffen die Polizisten durch Würfe von verschiedenen Gegenständen, Flaschen und Feuerwerkskörper an.

Während der Festnahme eines Flüchtenden erschienen plötzlich mehrere Vermummte und griffen die Polizisten durch Würfe von verschiedenen Gegenständen, Flaschen und Feuerwerkskörper an.

Keystone/Alessandro de Bella
Ein Knallkörper explodierte unmittelbar neben den Polizisten, wodurch alle drei am Gehör verletzt worden sind.

Ein Knallkörper explodierte unmittelbar neben den Polizisten, wodurch alle drei am Gehör verletzt worden sind.

Keystone/Walter Bieri

Während einer Festnahme in der Nähe der Haltestelle Siemens in Zürich haben mehrere Vermummte am Samstagabend eine Polizeipatrouille angegriffen. Sie warfen mit verschiedenen Gegenständen, unter anderem Flaschen und Feuerwerkskörpern, nach den Beamten, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilt. Ein Knallkörper explodierte unmittelbar neben den Polizisten, wodurch alle drei am Gehör verletzt wurden.

Ausgerückt war die Polizei, weil Passanten kurz vor 22.45 Uhr gemeldet hatten, dass 20 bis 30 Vermummte ein Tram der Linie 3 versprayt hätten, als dieses an der Tramstation anhielt. Diese befindet sich in Gehdistanz zum Koch-Areal, das seit mehreren Jahren besetzt wird. «Die Vermutung liegt nahe, dass es sich bei den Vermummten abermals um Chaoten des besetzten Koch-Areals handelt», sagt der Stadtzürcher SVP-Nationalrat Mauro Tuena. Immer wieder komme es in der Gegend des Areals zu tätlichen Angriffen auf Polizisten. «Das darf nicht länger toleriert werden.» Er fordert deshalb, das Areal endlich zu räumen.

Angreifer flüchteten

Nathan Donno, Co-Präsident der Juso der Stadt Zürich, findet das voreilig: «Die Juso verurteilt Gewalt grundsätzlich. Es ist aber problematisch, wenn aufgrund von Vermutungen bereits politische Forderungen aufgestellt werden.» Besser sei, wenn man jetzt die Polizei ihre Arbeit machen lasse. «Tuena soll aufhören, Feindbilder zu schaffen, und die Ermittlungsergebnisse abwarten.»

Ob Besetzer des Koch-Areals am Vorfall beteiligt waren, ist unklar. «Wir können das weder bestätigen noch dementieren», sagt Polizeisprecher Christian Spaltenstein auf Anfrage. Laut Mitteilung setzte die Polizei Gummischrot ein, worauf die Angreifer unerkannt flüchteten. Bei der festgenommenen Person handelt es sich um einen 32-jährigen Mann. Er hatte sofort die Flucht ergriffen, als die Polizei eintraf, konnte nach kurzer Verfolgung aber arretiert werden. Inwiefern er an der Sachbeschädigung beteiligt war, wird nun abgeklärt. Er wurde nach der Befragung wieder entlassen. Am Tram entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe.

Deine Meinung