Aktualisiert 30.11.2011 11:05

Opfer packt aus

«Man tut alles, um schön zu sein»

Sie ist ein Opfer der falschen Ärztin, die ihren Patienten Zement und Öl spritzte. Nun zeigt Rajee Narinesingh erstmals ihr ruiniertes Gesicht in den Medien.

von
kle

Die 48-jährige Rajee Narinesingh aus Florida hatte sich grosse Hoffnungen gemacht, als ihr jemand von den günstigen Schönheitsbehandlungen einer gewissen Dr. Oneal Morris erzählte. Die als Mann geborene Narinesingh wollte unbedingt ihr «Äusseres ihrem Inneren» angleichen. Sie liess sich darum von Morris das Gesicht aufpolstern.

Doch der Eingriff lief schief. Kurz nach den Spritzen, die Morris ihrer Patientin verabreichte, begannen ihre Lippen anzuschwellen. An den Backen bildeten sich harte Klumpen und ihr Kinn nahm unnatürliche Formen an. Nach kurzer Zeit sah Narinesingh wie ein Monster aus.

Zum Glück am Leben

Nach ihrer Festnahme Mitte November stellte sich heraus, dass die 30-jährige Morris jahrelang mit unerlaubten Substanzen gearbeitet hatte. Unter anderem spritzte sie ihren Kundinnen Zement und Reifendichtmittel ins Gesäss oder ins Gesicht. Sie verhelfe ihnen damit zu «mehr Kurven», pflegte die falsche Ärztin ihren gutgläubigen Patientinnen zu sagen.

Rajee Narinesingh musste nach Morris' Pfusch einen richtigen Schönheitschirurgen aufsuchen, der inzwischen durch mehrere Eingriffe einen Teil der Klumpen in Narinesinghs Gesicht entfernen konnte. Heute bereut die 48-Jährige, die günstige Schönheitsbehandlung bei Morris gemacht zu haben. «Damals dachte ich, es sei wunderbar, für 300 Dollar so aussehen zu können, wie man es sich wünscht», sagt sie im Interview mit dem US-Sender CBS.

Die Nachbehandlung bei Dr. John Martin kostete sie inzwischen ein Vielfaches davon. Und trotzdem zeigt sich das Pfusch-Opfer zufrieden, wenn «ich bedenke, dass ich daran hätte sterben können».

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.