Viel gelernt: Management-Studenten gehen mit Pub Konkurs

Aktualisiert

Viel gelerntManagement-Studenten gehen mit Pub Konkurs

Im Winterthurer «Break Even»-Pub wird bald das letzte Bier gezapft. Das von angehenden Betriebsökonomen der ZHAW geführte Pub hat Konkurs angemeldet. Vom Breakeven-Punkt waren die Studenten stets meilenweit entfernt, wie es scheint.

Wie aus einer E- Mail an die Studenten hervorgeht, wird das Pub nur noch bis Semester-Ende weitergeführt. Die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) wollte ihren Studierenden die Möglichkeit geben, selber ein Pub zu führen, inklusive Businessplan mit Erfolgsrechnung und Budget. Damit hätten sie theoretische Kenntnisse in einem praktischen Umfeld anwenden sollen.

Die Lernziele wurden aber offenbar weit verfehlt: Nur ein Jahr nach der Eröffnung im Jahr 2007 hatten die angehenden Betriebsökonomen bereits einen Verlust von 150 000 Franken eingefahren. Jetzt, ein weiteres Jahr später, musste die Break Even AG die Bilanz deponieren.

Es sei trotz aller Anstrengungen nicht gelungen, die Ertragskraft genügend zu steigern und die Altlasten abzubauen, schreibt Heinz Knecht, Leiter des Institutes für Banking and Finance, in der E-Mail vom Dienstag.

Für die Studierenden sei das Projekt aber trotz des Konkurses sehr lehrreich gewesen. Sie hätten gelernt, was es heisst, ein Start-up-Unternehmen auf die Beine zu stellen und zu führen. Dabei hätten sie die Dynamik und Komplexität des Wirtschaftslebens hautnah erfahren.

(sda)

Feedback

Anregungen, Hinweise, Informationen?

Schreiben Sie uns an

Deine Meinung