Aktualisiert 06.02.2008 23:08

Manager vor Strafgericht

Sechs Manager des ehemaligen Sportvermarkters International Sports Media & Marketing (ISMM) stehen ab dem 11. März vor dem Zuger Strafgericht.

Den Angeklagten wird vorgeworfen, Gelder von über 100 Millionen Franken in den Sand gesetzt zu haben. Die Firma war in der Folge unter der riesigen Schuldenlast zusammengebrochen. Die Anklageschrift umfasst 228 Seiten. Veruntreuung, Betrug und Erschleichen einer falschen Beurkundung sind nur einige der Anklagepunkte.

Ausgelöst wurde das Verfahren gegen die Manager im Mai 2001. Der Weltfussballverband Fifa hatte damals Strafanzeige eingereicht. Die ISMM habe der Fifa Gelder vorenthalten, hiess es. Die Anklage beantragt Freiheitsstrafen zwischen

drei und viereinhalb Jahren. Die Beschuldigten wollen Freisprüche.

mid

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.