«Die grössten Schweizer Hits»: Mani-Matter-Medley
Aktualisiert

«Die grössten Schweizer Hits»Mani-Matter-Medley

Am Sonntag geht die TV-Show «Die grössten Schweizer Hits» in die nächste Runde. Dieses Mal gibts auch einen Leckerbissen für alle Hip-Hop-Fans.

von
Niklaus Riegg

Die erste Show der dritten Staffel von «Die grössten Schweizer Hits» war ernüchternd: Die Witzchen waren bieder, das Konzept undurchsichtig und gewonnen hat ein typischer volkstümlicher Schlager. Trotzdem gibt es einen Grund, sich diesen Sonntag die nächste Folge anzusehen: Die Rapper Greis und Bandit ziehen mit einer Neuinterpretation von «Alls wo mir i d'Finger chunt», «Dr Kolumbus» und einem gros­sen Medley den Hut vor dem legendären Schweizer Liedermacher Mani Matter.

«Für jeden Seich würd ich ja nicht da hingehen», lacht Bandit, «aber es geht hier um Mani Matter.» Und Greis meint: «Ohne Matter würden heute alle berndeutschen Songtexte anders klingen.» Und auch für die Zuschauer, die mit Matter nichts anfangen können, gibt Bandit einen Grund, um einzuschalten: «Ich bin besser gekleidet als Roman Kilchsperger, ich rede weniger als Beni Thurnheer, und im Gegensatz zu Sven Epiney stehe ich auf Francine Jordi», lacht der Rapper.

Deine Meinung