Tödlicher Wanderunfall - Mann (26) stürzt nahe des Matterhorns 300 Meter in die Tiefe
Publiziert

Tödlicher WanderunfallMann (26) stürzt nahe des Matterhorns 300 Meter in die Tiefe

Bei einer Wanderung im Kanton Wallis verunglückte ein Tourist schwer. Der Mann erlag später seinen Verletzungen.

von
Christian Holzer
1 / 3
Im Gebiet «Hirli» stürzte ein 26-Jähriger und fiel 300 Meter in die Tiefe.

Im Gebiet «Hirli» stürzte ein 26-Jähriger und fiel 300 Meter in die Tiefe.

Kapo Wallis
Mit einem Helikopter der Air Zermatt konnte der polnische Staatsbürger gerettet werden.

Mit einem Helikopter der Air Zermatt konnte der polnische Staatsbürger gerettet werden.

Insta/Air Zermatt
Der Schwerverletzte wurde ins Inselspital überführt, dort verstarb er jedoch am nächsten Tag.

Der Schwerverletzte wurde ins Inselspital überführt, dort verstarb er jedoch am nächsten Tag.

Tamedia AG/Adrian Moser

Unterhalb der Hörnlihütte, am Fusse des Matterhorns, ereignete sich über Ostern ein tödlicher Wanderunfall. Wie die Kapo Wallis am Dienstag mitteilte, stürzte ein 26-Jähriger am Karfreitag und zog sich lebensbedrohliche Verletzungen zu. Der Mann war in einer Fünfergruppe im Gebiet «Hirli» unterwegs, kurz vor 17 Uhr rutschte der Mann auf einem Schneefeld aus und stürzte 300 Meter tief über Schnee und Felsen ins steile Gelände.

Mit einem Rettungshelikopter der Air Zermatt konnte der Schwerverletzte geborgen und ins Inselspital in Bern überführt werden. Am Samstag erlag er seinen schweren Verletzungen. Beim Opfer handelt es sich um einen polnischen Staatsbürger mit Wohnsitz in Deutschland. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung in Auftrag gegeben.

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirche

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Deine Meinung