Femizid bei Altersheim in Netstal GL – «Einige Bewohner haben die Schüsse mitbekommen»
Publiziert

Femizid bei Altersheim in Netstal GL«Einige Bewohner haben die Schüsse mitbekommen»

In der Nacht auf Samstag, gegen 1 Uhr, wurde beim Alterszentrum Bruggli in Netstal eine 30-jährige Frau tot in einem Auto aufgefunden. Sie wurde von einem 27-Jährigen erschossen.

1 / 5
Auf dem Parkplatz beim Alterszentrum Bruggli in Netstal GL passierte das Tötungsdelikt. 

Auf dem Parkplatz beim Alterszentrum Bruggli in Netstal GL passierte das Tötungsdelikt.

google streetview
Samstagnacht gegen 1 Uhr wurde in Netstal eine 30-jährige Frau in einem Auto tot aufgefunden.

Samstagnacht gegen 1 Uhr wurde in Netstal eine 30-jährige Frau in einem Auto tot aufgefunden.

Kapo Glarus
Aus noch ungeklärten Gründen kam es zu mehreren Schussabgaben», meldet die Kantonspolizei Glarus.

Aus noch ungeklärten Gründen kam es zu mehreren Schussabgaben», meldet die Kantonspolizei Glarus.

20min

Samstagnacht gegen 1 Uhr wurde in Netstal eine 30-jährige Frau in einem Auto tot aufgefunden. «Nach ersten Erkenntnissen befanden sich ein Mann und eine Frau auf einem Parkplatz beim Alterswohnheim Bruggli. Aus noch ungeklärten Gründen kam es zu mehreren Schussabgaben», meldet die Kantonspolizei Glarus. «Dabei wurde die 30-jährige Frau im Auto tödlich getroffen.»

Bewohner haben Schüsse mitbekommen

Eine Mitarbeiterin des Altersheim zu 20 Minuten: «Als ich heute morgen zur Arbeit kam, sah ich noch die Polizei. Sie hatten ein Zelt aufgestellt und sicherten die Spuren. Es ist natürlich ein grosses Thema im Altersheim. Es ist sehr schockierend. Einige Bewohner haben die Schüsse mitbekommen.»

Eine Anwohnerin: «Das ist eine sehr ruhige Gegend hier mit vielen Kindern. Ich hätte nie gedacht, dass so etwas hier passiert.»

Der mutmassliche 27-jährige Täter habe sich der Polizei gestellt. «Er konnte vor Ort widerstandslos verhaftet werden», schreibt die Kapo in einer Mitteilung. Die Polizei konnte die Waffe sicherstellen. Opfer und Täter haben tibetische Wurzeln. Hintergründe und Motiv des mutmasslichen Beziehungsdelikts werden durch die Staatsanwaltschaft Glarus in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei untersucht.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(lea)

Deine Meinung

100 Kommentare