Raubüberfall in Zug – Tatverdächtiger festgenommen

Publiziert

ZugMann (63) in eigenem Schlafzimmer überfallen – Verdächtiger festgenommen

Mehrere Unbekannte haben einen 63-jährigen Mann nachts in seinem Haus überfallen. Nun hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Zeugen werden weiterhin gesucht.

von
Vanessa Federli
1 / 2
Ein Mann (63) wurde am frühen Samstagmorgen von mehreren Männern überfallen und dabei schwer verletzt. Nun konnte ein Tatverdächtiger festgenommen werden. 

Ein Mann (63) wurde am frühen Samstagmorgen von mehreren Männern überfallen und dabei schwer verletzt. Nun konnte ein Tatverdächtiger festgenommen werden. 

20min/Martin Messmer
In diesem Quartier wurde der Mann in seinem Einfamilienhaus überfallen. Die Polizei sucht weiterhin Zeugen.

In diesem Quartier wurde der Mann in seinem Einfamilienhaus überfallen. Die Polizei sucht weiterhin Zeugen.

Google Maps

Darum gehts

  • Ein 63-jähriger Mann wurde am frühen Samstagmorgen in seinem Einfamilienhaus in Zug überfallen.

  • Nun konnte die Zuger Polizei einen Tatverdächtigen festnehmen.

  • Der Bewohner wurde bei dem Überfall schwer verletzt.

Am frühen Samstagmorgen wurde ein 63-jähriger Mann in seinem Haus am Chamer Fussweg in Seenähe von mehreren Männern überfallen. Sie überfielen den 63-jährigen Bewohner in seinem Schlafzimmer und erbeuteten Bargeld, Schmuckgegenstände sowie eine Uhr. Das Opfer wurde dabei schwer verletzt.

Am Tatort sowie in der näheren Umgebung hat der Kriminaltechnische Dienst der Zuger Polizei umfangreiche Spuren gesichert. Wie die Zuger Polizei nun mitteilt, konnte am Samstagabend ein 27-jähriger Mann festgenommen werden. Er steht im Verdacht, an der Tat beteiligt gewesen zu sein. Die weiteren Ermittlungen und Abklärungen werden durch die Zuger Polizei und die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug geführt. 

Zeugenaufruf

Nochmals bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe. Wer in der Nacht auf Samstag (21. Januar 2023) sowie am frühen Samstagmorgen oder in den Tagen zuvor im Bereich Chamer Fussweg, Chamer-/Letzistrasse verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet hat oder Angaben zur Täterschaft machen kann, wird gebeten, sich mit der Zuger Polizei in Verbindung zu setzen (Telefon 041 728 41 41).

Hast du oder hat jemand, den du kennst, ein Trauma erlitten?

Hier findest du Hilfe:

Pro Mente Sana, Tel. 0848 800 858

Angehörige.ch, Beratung und Anlaufstellen

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Deine Meinung