Eiken AG: Mann auf der A3 überfahren – tot

Aktualisiert

Eiken AGMann auf der A3 überfahren – tot

In der Nacht auf Montag ist ein ägyptischer Asylbewerber (27) auf der Autobahn A3 bei Eiken von einem oder mehreren Autos erfasst und getötet worden. Von involvierten Fahrzeugen fehlt jede Spur.

von
rey/ahp
Die Polizei ermittelt in alle Richtungen – auch fahrlässige Tötung schliesst sie nicht aus.

Die Polizei ermittelt in alle Richtungen – auch fahrlässige Tötung schliesst sie nicht aus.

Wie der ägyptische Asylbewerber auf die Autobahn gelangte, ist noch nicht klar. Bei der Unfallstelle befindet sich eine Brücke. «Es ist möglich, dass er dort runtergestürzt ist. Aber die extrem schweren Verletzungen am Körper zeigen eindeutig, dass der Mann überfahren wurde», sagt Polizeisprecher Roland Pfister.

Da sich keine Zeugen gemeldet haben und es von Unfallautos keine Spur gibt, ermittelt die Polizei in alle Richtungen. Man habe eine Fahndung nach beschädigten Fahrzeugen eingeleitet und sucht nach Zeugen, teilte die Polizei mit. Auch fahrlässige Tötung schliesse die Polizei zurzeit nicht aus, so Pfister zu 20 Minuten. «Der oder die involvierten Lenker sind vermutlich aus Angst vor strafrechtlichen Konsequenzen weitergefahren», so Pfister.

Autobahn war gesperrt.

Am Montagmorgen um 02.15 Uhr war bei der Kantonspolizei Aargau die Meldung eingegangen, dass eine tote Person am Boden liege. Die Einsatzkräfte fanden den leblosen Körper auf der Normalspur Richtung Zürich.

Der Autobahnabschnitt zwischen Eiken und Frick in Richtung Bözbergtunnel war bis 06.30 Uhr gesperrt gewesen. Der Verkehr wurde auf die Kantonsstrassen umgeleitet.

Deine Meinung