Niedersachsen: Mann auf Friedhof von Wolf gebissen
Publiziert

NiedersachsenMann auf Friedhof von Wolf gebissen

Ein Wolf soll nach Polizeiangaben im niedersächsischen Bülstedt, etwa 35 Kilometer nordwestlich von Bremen, einen Mann in die Hand gebissen haben.

von
gux
1 / 2
Wenn die Schilderungen zutreffen, hat deutschen Medien zufolge erstmals in Niedersachsen ein Wolf einen Menschen attackiert (Symbolbild).

Wenn die Schilderungen zutreffen, hat deutschen Medien zufolge erstmals in Niedersachsen ein Wolf einen Menschen attackiert (Symbolbild).

Keystone/Marco Schmidt
Damals sahen die wenigen Wochen alten Baby-Wölfe noch so knuffig aus.

Damals sahen die wenigen Wochen alten Baby-Wölfe noch so knuffig aus.

Amt für Jagd und Fischerei Graubünden

Wie die Beamten unter Verweis auf die Angaben des 55-jährigen Gemeindemitarbeiters mitteilten, arbeitete der Mann an einem Zaun am Aussenbereich eines Friedhofs. Dort schliesst sich ein weitläufiges Moorgebiet an, in dem gelegentlich Wölfe gesichtet werden.

Der 55-Jährige war nach eigenen Angaben während der Arbeit an dem Zaun am Boden gekniet und hatte mit der Hand nach hinten gefasst. Dabei bemerkte er, dass diese festgehalten wurde. Als er sich umblickte, sah er den Wolf, der nach seiner Hand schnappte.

Wolfsrudel beobachtete Attacke

Drei andere Wölfe verfolgten dies laut Schilderung aus einigem Abstand. Der Mann befreite sich und vertrieb die Wölfe. Später ging er wegen leichter Handverletzungen zu einem Arzt. Wie die Polizei in Rotenburg weiter mitteilte, will das Wolfsbüro des Landes Niedersachsen heute weitere Informationen veröffentlichen.

Wie die Sprecherin des vom Bundesland betriebenen Wolfsbüros, Bettina Dörr, gestern sagte, untersuchten zwei Mitarbeiter den gemeldeten Vorfall vor Ort und sprächen mit Beteiligten. «Sie gucken, ob sie dort etwas finden, was den Verdacht erhärtet.» Möglicherweise liessen sich DNA-Spuren sicherstellen, um zu prüfen, ob es sich tatsächlich um den Biss eines Wolfes handelt. (gux/afp)

Deine Meinung