Aktualisiert 03.08.2013 05:42

Aus TrotzMann begleicht Rechnung mit vier Tonnen Münzen

Ein Mann aus Illinois wurde von einem Gericht gezwungen, 150'000 Dollar aus einer Versicherungssumme zurück zu zahlen. Aus Protest liess er sich etwas ganz Besonderes einfallen.

von
kle

Roger Herrin aus Harrisburg im US-Bundesstaat Illinois war offenbar mit einer gerichtlichen Anordnung gar nicht zufrieden: Der Geschäftsmann sollte 500'000 Dollar aus einer Versicherungssumme zurückzahlen. Also organisierte er einen Lastwagen, fuhr damit zur Bank und hob einen Teil der geschuldeten Summe, 150'000 Dollar ab – in Vierteldollar-Münzen.

Wie die Nachrichtenagentur AP schreibt, liess der 76-jährige Herrin 600'000 Münzen in 150 Säcke verpacken. Jeder Sack war 25 Kilo schwer. Die 3,75 Tonnen schwere Ladung brachte er dann zu zwei Anwaltskanzleien in der Stadt Marion.

Angst vor Einbrechern

Herrins Ärger hat eine traurige Vorgeschichte: Sein 15-jähriger Sohn war im Juni 2001 bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Er war Beifahrer in einem Jeep, der von einem Lastwagen gerammt wurde. Drei weitere Insassen des Jeeps überlebten schwerverletzt. Zwischen ihnen und Herrin gab es einen jahrelangen Streit um die Aufteilung der Versicherungssumme.

«Ich wollte mit meiner Aktion nur Aufmerksamkeit darauf lenken, was da passiert ist», sagt Herrin. «Es bedeutete keine Genugtuung für mich. All das Geld macht meinen Sohn nicht wieder lebendig.» Die unangekündigte Münzlieferung habe ihn überrascht, sagt Mark Prince, Anwalt der Jeep-Fahrerin und ihres Sohnes, der ebenfalls zu den Unfallopfern gehört. Seine grösste Sorge ist allerdings, Opfer von Einbrechern zu werden. «Wir haben plötzlich eine Menge Bargeld bei uns rumliegen, und das ist öffentlich bekannt.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.