Mann brach zusammen und starb an inneren Verletzungen
Aktualisiert

Mann brach zusammen und starb an inneren Verletzungen

Unter mysteriösen Umständen ist ein Mann am Basler Bahnhof SBB zusammengebrochen und später auf dem Weg ins Spital verstorben.

Am Freitag gegen 22.45 Uhr bestellte ein 47-jähriger Schweizer an der Elvetino- Bar im Basler Bahnhof SBB Alkohol. «Weil er bereits betrunken war, gab ich ihm stattdessen einen Kaffee», erinnert sich Barmann Fakir Singh. Der Mann habe erzählt, dass seine von ihm schwangere Frau jetzt mit jemand anderem zusammen sei.

Kurz darauf brach er hinter dem Barcontainer zusammen. Eine Passantin informierte daraufhin die Bahnpolizei. Als diese eintraf, verlor der Betrunkene das Bewusstsein, so dass die Sanität alarmiert wurde. Der Bewusstlose zeigte im Ambulanzfahrzeug zunächst noch Lebenszeichen, er verstarb aber auf dem Weg ins Spital.

«Der Mann verkehrte zwar in der Alkoholikerszene am Bahnhof und konsumierte auch Drogen», sagt Kriminalkommissär Markus Melzl, «gestorben ist er allerdings an inneren Verletzungen.» Noch sei unklar, wie er sich diese zugezogen habe. «In Frage kommen ein Sturz oder Schläge durch eine Drittperson», so Melzl. Es werden Zeugen gesucht.

Sabine Knosala

Deine Meinung