Nach Schüssen in Basler Bar - Schütze (31) einen Tag nach Festnahme in Spital gestorben
Publiziert

Nach Schüssen in Basler BarSchütze (31) einen Tag nach Festnahme in Spital gestorben

Am Montagabend kam es in einem Lokal in Basel zu einer Schiesserei. Der mutmassliche Täter kollabierte nach der Festnahme und ist inzwischen im Spital verstorben.

von
Lukas Hausendorf
1 / 4
In einem Lokal in der Gasstrasse in Basel kam es am Montagmorgen zu einer Schiesserei. Laut der Basler Staatsanwaltschaft bestand beim 31-jährigen Täter der Verdacht auf Drogeneinfluss.

In einem Lokal in der Gasstrasse in Basel kam es am Montagmorgen zu einer Schiesserei. Laut der Basler Staatsanwaltschaft bestand beim 31-jährigen Täter der Verdacht auf Drogeneinfluss.

20 Minuten
«Der mutmassliche Täter befindet sich aufgrund gesundheitlicher Probleme nach wie vor im Spital», sagte Gill.

«Der mutmassliche Täter befindet sich aufgrund gesundheitlicher Probleme nach wie vor im Spital», sagte Gill.

20M
In der Bar habe er herum geschrien und Schüsse abgeben.  Beim Eintreffen der Polizei waren mehrere Hilferufe einer Angestellten zu hören. Sie sei schlussendlich durch die Polizei in Sicherheit gebracht worden. 

In der Bar habe er herum geschrien und Schüsse abgeben. Beim Eintreffen der Polizei waren mehrere Hilferufe einer Angestellten zu hören. Sie sei schlussendlich durch die Polizei in Sicherheit gebracht worden.

20 Minuten

Darum gehts

  • In Basel feuerte ein Mann am Montageband in einer Bar mehrere Schüsse ab.

  • Der 31-Jährige Mazedonier, der unter Drogen stand, wurde festgenommen.

  • Auf dem Weg ins Spital kollabierte er, am Dienstagabend ist er nun verstorben, möglicherweise an den Folgen seines Drogenkonsums.

Am Montagabend, gab ein 31-jähriger Mazedonier in einem Lokal an der Gasstrasse mehrere Schüsse ab. Es wurde niemand verletzt. Der mutmassliche Täter wurde festgenommen, wobei er sich vehement gewehrt habe. Da der Verdacht bestand, dass er unter Einfluss von Drogen stand, wurden Sanität und Notarzt beigezogen. Auf dem Weg in die Notfallstation kollabierte er und musste reanimiert werden, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.

Am Dienstagabend ist der zwischenzeitlich identifizierte Schütze im Universitätsspital gestorben. Erste Hinweise, dass er zum Zeitpunkt der Tat unter Einfluss von Drogen stand, wurden zwischenzeitlich bestätigt, heisst es in einer Mitteilung der Basler Staatsanwaltschaft vom Mittwoch.

Zwecks Abklärung der Todesursache hat die Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft eine Obduktion angeordnet. Zudem werden weitere toxikologische Untersuchungen durch das Institut für Rechtsmedizin vorgenommen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

Deine Meinung