Mann erhängt sich in U-Haft

Aktualisiert

Mann erhängt sich in U-Haft

Ein Untersuchungshäftling ist drei Tage nach einem Selbstmordversuch im Gefängnis von Orbe im Waadtland seinen schweren Verletzungen erlegen.

Der 38-Jährige, der erst wenige Tage wegen Verdachts auf Brandstiftung einsass, wollte sich am vergangenen Mittwoch mit einem Gürtel in seiner Zelle erhängen. Die Aufseher fanden den Schwerverletzten am späten Nachmittag. Er wurde mit der Rettungsflugwacht ins Lausanner Universitätsspital eingeliefert, wo er am Sonntag starb.

Es habe keinerlei Anzeichen gegeben, dass sich der Häftling das Leben nehmen könnte, teilte die Waadtländer Kantonspolizei am Montag weiter mit. Auf Grund der bisherigen Ergebnisse könne aber eine Dritteinwirkung ausgeschlossen werden. Eine Strafuntersuchung ist im Gang. (dapd)

Deine Meinung