Polizeimeldungen Ostschweiz: Mann fährt 200 Meter ein Wiesenbord hinunter und wird verletzt
Aktualisiert

Polizeimeldungen OstschweizMann fährt 200 Meter ein Wiesenbord hinunter und wird verletzt

Am frühen Dienstagmorgen ist ein Autofahrer in Says GR von der Strasse abgekommen und eine Wiese hinuntergefahren. Dabei wurde er verletzt.

von
Jil Rietmann
1 / 17
Says GR, 12.05.2020: Am frühen Dienstagmorgen fuhr ein 37-Jähriger zu einem Landwirtschaftsbetrieb. Aus noch ungeklärten Gründen geriet er dabei links über den Fahrbandrand hinaus und fuhr 200 Meter ein Wiesenbord hinunter.

Says GR, 12.05.2020: Am frühen Dienstagmorgen fuhr ein 37-Jähriger zu einem Landwirtschaftsbetrieb. Aus noch ungeklärten Gründen geriet er dabei links über den Fahrbandrand hinaus und fuhr 200 Meter ein Wiesenbord hinunter.

Kapo GR
Ein Ambulanzteam der Rettung Chur versorgte den Mann notfallmedizinisch vor Ort. Aufgrund des ungewissen gesundheitlichen Zustandes wurde er mit der Rega ins Kantonsspital Graubünden nach Chur geflogen. Das Auto blieb praktisch unbeschädigt und konnte mit einem Kranwagen auf die Nebenstrasse zurückgehievt werden.

Ein Ambulanzteam der Rettung Chur versorgte den Mann notfallmedizinisch vor Ort. Aufgrund des ungewissen gesundheitlichen Zustandes wurde er mit der Rega ins Kantonsspital Graubünden nach Chur geflogen. Das Auto blieb praktisch unbeschädigt und konnte mit einem Kranwagen auf die Nebenstrasse zurückgehievt werden.

Kapo SG
Wiesendangen ZH, 08.05.2020: Die Kantonspolizei Thurgau hat auf der Autobahn A7 bei Wiesendangen zwei Raser gestoppt. Einer der Lenker passierte die Messstelle mit 220 km/h. Unmittelbar dahinter folgte ein weiterer Autofahrer mit ähnlich hoher Geschwindigkeit.

Wiesendangen ZH, 08.05.2020: Die Kantonspolizei Thurgau hat auf der Autobahn A7 bei Wiesendangen zwei Raser gestoppt. Einer der Lenker passierte die Messstelle mit 220 km/h. Unmittelbar dahinter folgte ein weiterer Autofahrer mit ähnlich hoher Geschwindigkeit.

Kapo TG

Darum geht es

  • Du findest hier aktuelle Polizeimeldungen aus den Kantonen St. Gallen, Thurgau, Graubünden, Glarus, Appenzell Innerrhoden, Appenzell Ausserrhoden und dem Fürstentum Liechtenstein.

Der 37-Jährige fuhr am Dienstag kurz nach 6 Uhr in Says auf einer Nebenstrasse talwärts zu einem Landwirtschaftsbetrieb. Aus noch ungeklärten Gründen geriet er dabei links über den Fahrbahnrand hinaus, wie die Kantonspolizei Graubünden in einer Mitteilung schreibt. Im Anschluss fuhr er rund 200 Meter ein Wiesenbord hinunter und überquerte dieselbe fortführende Nebenstrasse. Kurz vor einer zweiten Überquerung kam das Auto zum Stillstand.

Ein Ambulanzteam der Rettung Chur überprüfte und versorgte den Mann notfallmedizinisch vor Ort. Aufgrund des ungewissen gesundheitlichen Zustandes wurde er mit der Rega zu weiteren Abklärungen ins Kantonsspital Graubünden nach Chur geflogen. Das Auto blieb praktisch unbeschädigt und konnte mit einem Kranwagen auf die Nebenstrasse zurückgehievt werden. Der genaue Unfallhergang wird durch die Kantonspolizei Graubünden abgeklärt.

Deine Meinung