29.07.2020 14:04

Zürich

Motorbootfahrer befindet sich in «medizinischer Obhut»

Ein Mann ist am Mittwoch mit einem Motorboot mitten in die Flussbadi Oberer Letten gefahren und sprang über Bord. Der Täter wurde festgenommen und befindet sich nun laut Polizei in «medizinischer Obhut».

von
Reto Heimann

Darum gehts

  • In die Stadtzürcher Flussbadi Oberer Letten ist ein Mann mit seinem Motorboot gefahren.
  • Zum Zeitpunkt, als das Boot die Badi an der Limmat erreichte, waren mehrere Personen im Wasser.
  • Der Mann sprang über Bord, sein Boot schlingerte ohne Kontrolle weiter.
  • Die Polizei führte den Mann in Handschellen ab, berichtet ein Leser.
  • Nun befindet sich der Mann in «medizinischer Obhut»

In der Zürcher Flussbadi Oberer Letten ist es kurz nach 14 Uhr zu einem gefährlichen Zwischenfall gekommen. Ein 35-jähriger Mann fuhr mit seinem Motorboot mitten ins Flussbad hinein. Das obwohl dort eigentlich explizites Fahrverbot für Schiffe herrscht.

Der Mann sei in den Letten gefahren, als sich gerade viele Leute im Wasser befanden. Den Badegästen am Ufer habe er den Stinkefinger gezeigt. Dann sei er über Bord gesprungen. Das berichten mehrere Leser, die in der Badi an der Limmat waren, übereinstimmend. Das Boot fuhr ohne Kontrolle weiter. Der anwesende Bademeister des Letten konnte unterdessen den über Bord gesprungenen Mann festhalten.

Die Stadtpolizei Zürich bestätigt den Einsatz. Sie bestätigt auch die Festnahme des Mannes. Ersten Erkenntnissen zufolge habe dieser das Boot entwendet. «Ein Badegast konnte das Boot schliesslich unter Kontrolle bringen», berichtet ein Leser. Die Polizei habe den Führer des Motorboots in Handschellen abgeführt. «Ich denke nicht, dass der Mann jemanden verletzen wollte. Aber die Situation war schon furchteinflössend.»

Auf Anfrage von 20 Minuten heisst es am Donnerstagmittag bei der Stadtpolizei Zürich: «Zum Mann können wir derzeit aus persönlichkeitsrechtlichen Gründen keine weiteren Angaben machen», so ein Sprecher. Und weiter: «Er befindet sich in medizinischer Obhut. Dass heisst, die Ärzte geben jetzt den Takt vor und wir wissen nicht, wann wir weitere Befragungen vornehmen können.» Das Boot konnte dem rechtmässigen Besitzer zurückgegeben werden. Verletzt wurde beim Zwischenfall niemand, so die Stadtpolizei.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.