Huckepack: Mann fährt mit Hund auf dem Rücken durch Zürich
Aktualisiert

HuckepackMann fährt mit Hund auf dem Rücken durch Zürich

Hundetransport der anderen Art: Ein Velofahrer ist mit seinem Vierbeiner auf den Schultern durch die Zürcher City gefahren – bis die Polizei ihn anhielt und verzeigte.

von
fro
Ein Velofahrer fuhr seinen Hund am Montagabend auf den Schultern durch die Stadt.

Ein Velofahrer fuhr seinen Hund am Montagabend auf den Schultern durch die Stadt.

Mit dem Hund Velo fahren ist für den Vierbeiner eine tolle Beschäftigung. Dabei rennt er neben dem Herrchen, das auf dem Velo sitzt, her. Doch es gibt offensichtlich auch andere Möglichkeiten, wie ein Leser-Reporter am frühen Montagabend an der Stampfenbachstrasse in Zürich festgestellt hat: «Ich bin dort auf dem Trottoir gelaufen, als ich einen Velofahrer mit dem Hund auf den Schultern sah – ich dachte, ich sehe nicht richtig.»

Mehrere Passanten seien stehengeblieben, hätten gelacht und ihre Handys gezückt. «Ich habe mich noch gefragt, wie er den Hund überhaupt auf die Schultern gebracht hat», sagt der Leser-Reporter. Nachdem die Polizei den Mann angehalten hatte, musste er den Hund aber wieder auf den Boden lassen.

Gesetzlich nicht erlaubt

Kein Wunder: Denn gemäss Stadtpolizei-Sprecher Marco Bisa ist das gesetzlich nicht erlaubt. «Tiere, die mit einem Fahrrad oder Motorrad transportiert werden, müssen sich in einem Korb oder Käfig befinden», sagt Bisa. Der Velofahrer werde nun verzeigt: «Ein Richter muss sich den Fall anschauen und über das Strafmass entscheiden.» Ein ähnlicher Fall ist Bisa nicht bekannt.

Auch Hundetrainerin Cinzia Lo Guisto hat so etwas noch nie gesehen: «Man kann das einem Hund zwar antrainieren – auch so, dass es ihm Spass macht.» Trotzdem sei es gefährlich, auf diese Weise mit einem Hund mitten im Verkehr Velo zu fahren.

Deine Meinung