Mit voller Absicht: Mann fährt seine Ehefrau tot
Aktualisiert

Mit voller AbsichtMann fährt seine Ehefrau tot

Mutwillig hat ein Mann in St. Gallen seine von ihm getrennt lebende Ehefrau angefahren. Sie starb an den Verletzungen. Der Täter floh und konnte später verhaftet werden.

von
sst/ann/feb

Auf der Sittertalstrasse in St. Gallen ist am Dienstagmittag eine 40-jährige Frau von einem blauen Audi angefahren und tödlich verletzt worden. Staatsanwaltschaft und Polizei gehen davon aus, dass der getrennt lebende 44-jährige Ehemann seine Frau absichtlich angefahren hat. Laut Mediensprecher Hans Peter Eugster hat die Polizei entsprechende Hinweise. Der Mann floh vom Tatort und konnte nach einer intensiven Fahndung - unter anderem auf der Autobahn - im Westen der Stadt verhaftet werden.

Um 12.30 Uhr wurden mehrere Personen Zeugen, wie der gesuchte Personenwagen eine auf der Sittertalstrasse gehende Frau überfuhr. Der Fahrer hielt danach an, ging kurz zur verunfallten Person und fuhr nachher weg. Das Ehepaar stammt aus dem Kosovo und hat zwei Kinder im Schulalter. Beide werden von einem Care-Team betreut.

Schock am Arbeitsplatz der Frau

Die Frau war vermutlich auf dem Arbeitsweg, als ihr Mann auf sie losfuhr. Sie arbeitete in der Nähe des Tatortes.

Bei ihrer Arbeitsstelle ist man schockiert über den Tod der Mitarbeiterin. Sie habe immer gut gearbeitet und sei eine anständige Frau gewesen. Über Privates, besonders ihren Mann, habe sie aber nicht reden wollen, erzählt eine Arbeitskollegin. «Sie sagte, dann schmerze ihr das Herz.»

Deine Meinung