Horror in England - Mann gesteht zwei Morde und die Schändung von über 80 Frauenleichen

Publiziert

Horror in EnglandMann gesteht zwei Morde und die Schändung von über 80 Frauenleichen

Ein Mordprozess schockiert Grossbritannien: Ein 67-jähriger Elektriker soll sich über Jahre hinweg an den Leichen von Frauen und Mädchen sexuell vergriffen haben. Die Tat flog allerdings erst auf, als er wegen der Tötung zweier junger Frauen verhaftet wurde.

von
Karin Leuthold
1 / 6
David Fuller gestand am 4. November 2021 vor einem Gericht im englischen Maidstone, zwei Frauen im Jahr 1987 getötet zu haben.

David Fuller gestand am 4. November 2021 vor einem Gericht im englischen Maidstone, zwei Frauen im Jahr 1987 getötet zu haben.

AFP
Wendy Knell wurde am 23. Juni 1987 in ihrer Wohnung in Tunbridge Wells in der Nähe von Kent tot aufgefunden. Sie war zusammengeschlagen und anschliessend vergewaltigt worden.

Wendy Knell wurde am 23. Juni 1987 in ihrer Wohnung in Tunbridge Wells in der Nähe von Kent tot aufgefunden. Sie war zusammengeschlagen und anschliessend vergewaltigt worden.

Screenshot ITV
Caroline Pierce wurde fünf Monate später, am 24. November 1987, vor ihrem Haus im Grosvenor Park getötet. Ihre Leiche wurde erst am 15. Dezember in einem mit Wasser gefüllten Teich entdeckt. 

Caroline Pierce wurde fünf Monate später, am 24. November 1987, vor ihrem Haus im Grosvenor Park getötet. Ihre Leiche wurde erst am 15. Dezember in einem mit Wasser gefüllten Teich entdeckt.

Screeshot ITV

Darum gehts

  • Am Maidstone Crown Court findet der Mordprozess gegen den 67 Jahre alten David Fuller statt.

  • Die Aussagen des Briten schockieren die Anwesenden vor Gericht.

  • Fuller gab bei der Verhandlung zu, sich an den Leichen von Frauen und Mädchen sexuell vergriffen zu haben.

Ein des Mordes angeklagter Brite hat am Donnerstag vor Gericht plötzlich seine Aussage geändert: Der 67-jährige David Fuller bekannte sich schuldig, die 25-jährige Wendy Knell und die 20-jährige Caroline Pierce im Jahr 1987 vergewaltigt und ermordet zu haben.

Doch Fuller schockierte dann die Anwesenden am Maidstone Crown Court noch mehr, als er ausserdem gestand, sich an über 80 Leichen von Frauen und Mädchen in der Leichenhalle des Spitals von Kent und Sussex sexuell vergriffen zu haben. Das jüngste Opfer war neun Jahre alt, das älteste 100.

Wie aus den Gerichtsakten hervorgeht, arbeitete Fuller jahrzehntelang als Elektriker in Krankenhäusern. Das gab ihm Zugang zu allen Bereichenauch zum Leichenschauhaus. Staatsanwältin Libby Clark wird in «The Sun» zitiert: «Dieser Fall ist der verstörendste und fordernste, mit dem ich persönlich je zu tun hatte.»

Bis zu seiner Festnahme arbeitete er im Spital

Wendy Knell wurde am 23. Juni 1987 in ihrer Wohnung in Tunbridge Wells in der Nähe von Kent tot aufgefunden. Sie war zusammengeschlagen und anschliessend vergewaltigt worden. Caroline Pierce wurde fünf Monate später, am 24. November, vor ihrem Haus im Grosvenor Park getötet. Nachbarn berichteten, sie hätten in jener Nacht Schreie aus ihrer Wohnung gehört. Die junge Frau wurde daraufhin als vermisst gemeldet, ihre Leiche erst am 15. Dezember in einem mit Wasser gefüllten Teich entdeckt.

Die Polizei konnte in beiden Fällen DNA-Material des Täters sicherstellen: Speichel im Bett von Wendy Knell, sowie Sperma an der Leiche von Caroline Pierce. Doch erst kürzlich konnte der Fall geknackt werden, wie «BBC» berichtet. Fuller wurde am 3. Dezember letzten Jahres verhaftet.

Bei einer anschliessenden Hausdurchsuchung fand die Polizei Bildmaterial der toten Frauen in den Leichenhallen, in denen der Mann gearbeitet hatte - vier Festplatten mit Millionen von Bildern und Videos, wie «The Mirror» schreibt. Der Mann hatte sich nach Justizangaben in den Jahren 2008 bis 2020 selbst dabei gefilmt und fotografiert, wie er die Leichen von Frauen und Mädchen in den Leichenhallen des Spitals sexuell misshandelte.

Nachdem er die Leichen geschändet hatte, suchte er seine Opfer auf Facebook auf, um das Bildmaterial nach Namen archivieren zu können. David Fuller arbeitete zuletzt im Spital von Tunbridge Wells, als er festgenommen wurde.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, ein Trauma erlitten?

Hier findest du Hilfe:

Pro Mente Sana, Tel. 0848 800 858

Angehörige.ch, Beratung und Anlaufstellen

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung