Ausnahmezustand: Mann greift Soldat in Paris mit Messer an
Aktualisiert

AusnahmezustandMann greift Soldat in Paris mit Messer an

In der französischen Hauptstadt kommt es erneut zu einer Attacke auf Sicherheitskräfte.

von
sda/rub
Im Rahmen des Ausnahmezustands patrouillieren Soldaten durch französische Städte: Ein Soldat vor der Notre-Dame-Kathedrale in Paris. (Symboldbild)

Im Rahmen des Ausnahmezustands patrouillieren Soldaten durch französische Städte: Ein Soldat vor der Notre-Dame-Kathedrale in Paris. (Symboldbild)

Keystone/Christophe Ena

An der U-Bahn-Station Châtelet in Paris hat heute Morgen um 6.30 Uhr ein Mann einen Soldaten angegriffen, der im Rahmen der Anti-Terror-Abwehr «Sentinelle» auf Patrouille war. Der Angreifer hat laut Polizeiangaben ein Messer auf sich getragen. Der Soldat habe ihn rasch überwältigen können, es sei niemand verletzt worden.

Aus Ermittlerkreisen hiess es, der Angreifer habe etwas im Zusammenhang mit «Allah» gesagt. In Frankreich sind in den vergangenen Monaten wiederholt Soldaten und Polizisten Ziel von Angriffen gewesen.

Deine Meinung