Unterterzen SG: Mann hängt stundenlang an Stromleitung
Aktualisiert

Unterterzen SGMann hängt stundenlang an Stromleitung

Mit seinem Gleitschirm hat sich ein Mann in einer Hochspannungsleitung in Unterterzen verfangen. Die Rettungsaktion dauerte mehrere Stunden.

von
aeg

«Ja, er bewegt sich noch!» sagt Leser-Reporterin Roni Esther Widmer. Sie ist Zeuge, wie ein Gleitschirmflieger rund zweieinhalb Stunden an seinem Schirm hängt. Der Mann befindet sich etwa 40 Meter über dem Boden.

Genau um 17.50 Uhr werden Spaziergänger und Anwohner in Unterterzen Zeuge, wie der Gleitschirmflieger sich in einer Hochspannungsleitung verfängt und hängen bleibt. Um dieselbe Zeit geht auch bei der Kantonspolizei St. Gallen ein Notruf ein. Die Polizei, Feuerwehr und die Rega rücken aus. Sie wollen den Mann aus seiner misslichen Lage befreien.

Bergretter im Einsatz

Doch die Rettung zieht sich in die Länge. Der Mann muss in seiner misslichen Situation ausharren. Die Rega kann wegen der schwierigen Lage nicht sofort eingreifen. Auch die Feuerwehr hat vom Boden aus kein Erfolg. Schliesslich, so berichten mehrere Leser-Reporter, stellt die Feuerwehr den Strom auf der Leitung ab. Sie wollen sich zum Mann herunter seilen und ihn so befreien.

Die Rega setzt alpine Bergretter ein. Mit dem Helikopter wird ein Mann auf den zum Opfer nächst gelegenen Strommast abgeladen. Mit einem Rettungsgerät stösst er dann zum Gleitschirmflieger vor.

«Jetzt hat sich der Retter zum Gleitschirmflieger abgeseilt und kann diesen endlich abseilen. Der Fallschirm wurde losgeschnitten und hängt immer noch an der Leitung» beobachtet Leser-Reporterin Roni Esther Widmer die befreiende Aktion.

Wie die Rega auf Anfrage von 20 Minuten Online bestätigt, ist der Mann am Leben. Der Mann blieb unverletzt. Grund für den Unfall war ein Pilotenfehler, wie die Polizei mitteilte. (aeg/sda)

Deine Meinung