Aktualisiert 07.12.2018 10:29

Nach Notoperation gestorbenMann hustet Abdruck der Lunge aus dem Leib

Ein 36-jähriger Amerikaner ist nach heftigen Hustenanfällen gestorben. Eigentlich war er wegen Herzproblemen ins Spital eingeliefert worden.

von
scl
1 / 2
Herausgerissen: Ein Teil der Lunge des Patienten nach dessen Hustenanfall.

Herausgerissen: Ein Teil der Lunge des Patienten nach dessen Hustenanfall.

New England Journal of Medicine
Wie die University of San Francisco schreibt, starb der Patient eine Woche nach dem Hustenanfall an Herzinsuffizienz.

Wie die University of San Francisco schreibt, starb der Patient eine Woche nach dem Hustenanfall an Herzinsuffizienz.

Google Streetview

Nach mehreren starken Hustenanfällen ist ein 36-Jähriger aus San Francisco gestorben. Der Mann hustete sich einen Abdruck der Lunge aus dem Leib, wie das Fachmagazin «New England Journal of Medicine» schreibt.

Der Patient wurde ursprünglich mit chronischen Herzproblemen ins Universitätsspital San Francisco eingeliefert. Die Ärzte setzten eine neue Herzklappe und einen Herzschrittmacher ein. Nach dem Eingriff klagte der Mann jedoch über starken Husten – sein Zustand verschlechterte sich.

Der herausgehustete Abdruck landete auf dem Boden der Intensivstation. Umgehend führten die Ärzte eine Notoperation durch. Das Leben des Patienten konnte dadurch nochmals verlängert werden. Eine Woche später verstarb er jedoch an den Folgen einer Herzinsuffizienz.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.