Schiesserei in Hannover - Mann (30) in Porsche getötet – wegen der Schlägerei eines Verwandten
Publiziert

Schiesserei in HannoverMann (30) in Porsche getötet – wegen der Schlägerei eines Verwandten

Im Zentrum von Hannover wurde am Donnerstag ein 30-Jähriger erschossen. Wie Ermittlungen zeigen, soll er das unschuldige Opfer eines mehrere Wochen alten Konflikts sein.

von
Karin Leuthold
1 / 6
In der Innenstadt von Hannover ist am 3. Juni 2021 ein Mann in einem schwarzen Porsche Cayenne aus einem anderen Fahrzeug erschossen worden.

In der Innenstadt von Hannover ist am 3. Juni 2021 ein Mann in einem schwarzen Porsche Cayenne aus einem anderen Fahrzeug erschossen worden.

Julian Stratenschulte/dpa
Am nächsten Tag wurden Grabkerzen und Blumen zum Gedenken an das Opfer an der Kreuzung Arndtstrasse gebracht. 

Am nächsten Tag wurden Grabkerzen und Blumen zum Gedenken an das Opfer an der Kreuzung Arndtstrasse gebracht.

Moritz Frankenberg/dpa
Das Todesopfer, Armin N., blieb neben seinem Wagen liegen, der Porsche mit Hannover-Kennzeichen rollte aus und kam an einem Verkehrsschild zu stehen. 

Das Todesopfer, Armin N., blieb neben seinem Wagen liegen, der Porsche mit Hannover-Kennzeichen rollte aus und kam an einem Verkehrsschild zu stehen.

DPA

Darum gehts

  • In Hannover ist am Donnerstag ein Mann an einer Kreuzung in der Innenstadt von Unbekannten erschossen worden.

  • Beim Toten handelt es sich um den 30 Jahre alten Armin N.

  • Die mutmasslichen Täter sind auf der Flucht, es laufen Fahndungsmassnahmen.

In Hannover ist am Donnerstagmittag ein 30-jähriger Mann erschossen worden, als er durch die Innenstadt in seinem schwarzen Porsche Cayenne unterwegs war. Armin N. starb wegen eines Schusses, der aus einem anderen Fahrzeug abgegeben worden war. Nun kommen neue Details ans Licht: Hinter der Tat steckt ein Racheakt wegen einer Schlägerei, die vor einigen Wochen stattgefunden hat.

Die «Bild»-Zeitung rekonstruiert den Tathergang: Der Kosovo-Albaner Armin N. fuhr im Porsche mit einem 45-jährigen engen Verwandten. Als die beiden Männer die Kreuzung an der Arndtstrasse erreichten, blieben sie bei einer Ampel hinter einem weissen Mercedes stehen.

Auslöser für die Schiesserei war der Konflikt eines Verwandten

Der 45-jährige Beifahrer im Porsche, ein Bauunternehmer, erkannte das weisse Auto mit Bayern-Kennzeichen sofort: Vor einigen Wochen war er angeblich in Langenhagen in eine blutige Schlägerei mit anderen Albanern aus dem Milieu verwickelt gewesen. Dabei sollen ihm Zähne ausgeschlagen worden sein. Als der 45-Jährige am Donnerstag den Mercedes sah, wollte er sich für seine Verletzungen rächen: Er stieg aus dem Porsche aus und zertrümmerte mit einem Gegenstand die Frontscheibe des Mercedes.

Die Insassen des weissen Autos reagierten mit Schüssen, wie Augenzeugen der Polizei erzählten. Eine Kugel traf Armin N. Der 30-Jährige sackte tot am Steuer zusammen, der Porsche rollte unkontrolliert über die Kreuzung, bis er gegen ein Verkehrsschild zum Stehen kam. Die Insassen des Mercedes liessen ihr Wagen stehen und flüchteten. Seither fahndet die Polizei nach ihnen.

Wer ist das Todesopfer?

Wie die «Bild» weiter berichtet, sei Armin N. kein unbeschriebenes Blatt: Im März 2017 tötete er in Hannover im Streit um eine Frau einen 25-jährigen Mazedonier. Während der Auseinandersetzung hatte N. schwere Stichverletzungen erlitten und seinerseits mit einer Waffe um sich geschossen.

Das Verfahren wegen Totschlags gegen N. wurde später eingestellt. Die Staatsanwaltschaft ging von Notwehr aus. Wegen illegalen Waffenbesitzes erhielt er nachträglich acht Monate Haft auf Bewährung.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung