Aktualisiert 03.08.2006 04:21

Mann in Liestal von Zug erfasst und getötet

Gestern Mittag hat sich im Bahnhof Liestal ein tragischer Unfall ereignet. Ein Mann ist von einem Zug auf der Durchfahrt erfasst und getötet worden. Augenzeugen sprachen von einem Selbstmord.

Der Unfall ereignete sich kurz vor zwei Uhr Nachmittags. Es kam zu einer Kollision zwischen einem Zug und einem Mann mittleren Alters. Der Mann war sofort tot. Gemäss Zeugenaussagen ist von einem Suizid auszugehen. Es kam zu Beeinträchtigungen des Zugverkehrs.

Der Mann sprang im Bahnhof Liestal vor einen in Richtung Basel fahrenden Zug, wurde frontal erfasst und knapp 90 Meter mitgeschleppt. Der genaue Unfallhergang ist Gegenstand von weiteren Abklärungen durch die Polizei Basel-Landschaft in enger Zusammenarbeit mit dem Statthalteramt Liestal. Der Lokomotivführer erlitt einen Schock, konnte die Fahrt nicht fortsetzen und wurde durch das SBB-Careteam psychologisch betreut. Für die Weiterfahrt des Zuges war ein anderer Lokomotivführer be-sorgt.

Der Zugsverkehr wurde beeinträchtigt. Anfänglich waren zwei von drei Geleisen für jeglichen Verkehr gesperrt. Noch vor 15.00 Uhr konnte eines der gesperrten Geleise wieder freigegeben werden, die kom-plette Freigabe aller drei Geleise erfolgte kurz nach 16.30 Uhr.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.