Sirnach TG – Mann lenkt Auto mit 15 auf 30 Zentimeter kleinem Guckloch
Publiziert

Sirnach TGMann lenkt Auto mit 15 auf 30 Zentimeter kleinem Guckloch

Im Kanton Thurgau wurde am Mittwoch ein 49-jähriger Autofahrer von der Polizei angehalten, da er mit einem winzigen Guckloch unterwegs war. Er sei in Eile gewesen und habe ausserdem keinen Eiskratzer im Fahrzeug, so der Lenker.

von
Marion Alder
1 / 7
15 Zentimeter breit und 30 Zentimeter lang.

15 Zentimeter breit und 30 Zentimeter lang.

Kantonspolizei Thurgau
Mit einem solch winzigen Guckloch war ein Autofahrer am Mittwoch in Sirnach TG unterwegs. 

Mit einem solch winzigen Guckloch war ein Autofahrer am Mittwoch in Sirnach TG unterwegs.

Kantonspolizei Thurgau
Am Freitagmorgen wurde in Rheineck SG eine Fussgängerin von einem Auto auf dem Zebrastreifen angefahren, dessen Scheiben vereist und beschlagen waren. 

Am Freitagmorgen wurde in Rheineck SG eine Fussgängerin von einem Auto auf dem Zebrastreifen angefahren, dessen Scheiben vereist und beschlagen waren.

Kantonspolizei St. Gallen

Darum gehts

  • In Sirnach TG war ein Autofahrer mit einem winzigen Guckloch unterwegs.

  • Er wurde von der Kantonspolizei TG angehalten und musste seine Scheiben vom Eis befreien.

  • Der 49-Jährige muss mit einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft rechnen.

  • Das Strassenverkehrsamt entscheidet über einen Entzug des Führerausweises.

15 Zentimeter breit und 30 Zentimeter lang, nicht mal die Grösse eines A4-Blatts – so winzig war das Guckloch eines 49-jährigen Autofahrers in Sirnach TG. Er wurde während der Fahrt am Mittwochabend von einer Patrouille der Kantonspolizei Thurgau angehalten.

Er sei in Eile gewesen und habe ausserdem keinen Eiskratzer im Fahrzeug, gab er gegenüber den Einsatzkräften zu Protokoll. Daraufhin musste er einen Eiskratzer kaufen gehen und durfte erst weiterfahren, als die Scheiben frei waren, wie die Kantonspolizei Thurgau mitteilt. «Für seinen Blindflug muss er mit einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft rechnen», sagt Matthias Graf, Sprecher der Kantonspolizei Thurgau. Ausserdem werde das Strassenverkehrsamt in Kenntnis gesetzt. Dieses wird über einen Entzug des Fahrausweises entscheiden.

Fussgängerin auf Zebrastreifen angefahren

Der Gucklochfahrer von Sirnach TG ist kein Einzelfall. Am Freitag, kurz vor sieben Uhr ist es in Rheineck SG zu einem Unfall zwischen einem Auto und einer Fussgängerin gekommen, die den Zebrastreifen überquerte. Es wurde festgestellt, dass die Frontscheibe des Autos zum Unfallzeitpunkt vereist und beschlagen war, wie die Kantonspolizei St. Gallen in einer Medienmitteilung mitteilte. Gemäss jetzigen Erkenntnissen muss davon ausgegangen werden, dass der 57-jährige Autofahrer deswegen die Fussgängerin nicht gesehen hat. Die 20-jährige Fussgängerin musste mit leichten Verletzungen ins Spital gebracht werden.

Am Donnerstagmorgen sind im Kanton St. Gallen sieben Autofahrerinnen und Autofahrer angehalten worden, welche die Frontscheiben und teilweise auch die Seiten- und Heckscheiben ihrer Autos nicht genügend vom Eis befreit hatten. Sämtliche Gucklochfahrerinnen und Gucklochfahrer wurden bei der Staatsanwaltschaft des Kantons St. Gallen zur Anzeige gebracht.

Am Mittwochabend stellte die Stadtpolizei St. Gallen drei Fahrzeuge fest, bei denen die Sicht auf die Strasse behindert war, da die Front- und Seitenscheiben ungenügend von Eis befreit waren. Nach gründlicher Reinigung der Scheiben konnten die Beteiligten die Fahrt fortsetzen. Zwei Autofahrende wurden angezeigt.

Zwingend von Schnee und Eis befreien:

  • Frontscheiben sowie Seitenscheiben

  • Rück- und Seitenspiegel, Front- und Rücklichter, Blinker und Kontrollschilder

  • Motorhaube und Fahrzeugdach

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

29 Kommentare