Flughafen Zürich: Mann mit 2,2 Kilogramm Kaviar erwischt
Aktualisiert

Flughafen ZürichMann mit 2,2 Kilogramm Kaviar erwischt

2,2 Kilogramm Kaviar hat ein Mann am Flughafen Zürich in seinem Gepäck mitgeführt. Er wollte die 9000 Franken teure Ware ins Land schmuggeln, ohne sie zu verzollen.

Für die Einfuhr einer solchen Menge Kaviar wäre eine Bewilligung des Bundesamtes für Veterinärwesen (BVET) nötig gewesen, wie die Eidgenössische Zollverwaltung am Mittwoch mitteilte. Der Zoll stellte den Kaviar sicher und eröffnete gegen den russischen Staatsangehörigen ein Strafverfahren.

Der Mann hatte am Flughafen den Durchgang benutzt, den man wählt, wenn man nichts zu deklarieren hat. Bei der anschliessenden Kontrolle durch die Grenzwächter wurde die wertvolle Ware entdeckt. Durch Überfischung und den Verlust geeigneter Laichgründe sei der Beluga Stör vom Aussterben bedroht, schreibt die Zollverwaltung.

Bei der Einfuhr von Kaviar besteht gemäss Mitteilung eine Ausnahme im Reiseverkehr: So dürfen 125 Gramm pro Person und Tag mitgebracht werden. Dies allerdings nur, wenn der Kaviar für den privaten Gebrauch verwendet wird.

(sda)

Deine Meinung