Basel-Stadt: Mann mit Messer niedergestochen
Aktualisiert

Basel-StadtMann mit Messer niedergestochen

Ein 27-jähriger Eritreer wurde am Montag von einem Landsmann bei einer WC-Anlage niedergestochen und dabei schwer verletzt. Das Motiv ist unklar.

von
aj
Bei dieser WC-Anlage an der Freiburgerstrasse geschah die Tat.

Bei dieser WC-Anlage an der Freiburgerstrasse geschah die Tat.

Die Tat soll sich um 18.30 Uhr bei den WC-Anlagen in der Freiburgerstrasse ereignet haben. Wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte, hatten sich fünf Männer aus Eritrea dort getroffen. Es kam zu einer Auseinandersetzung, wobei einer der Unbekannten das Opfer mit mehreren Stichen in den Körper verletzte. «Wir gehen davon aus, dass der Täter ein Messer benutzte. Die Waffe konnten wir bisher nicht sicherstellen», so Kriminalkommissär René Gsell.

Während die Täter flüchteten, konnte das Opfer einen Kollegen kontaktieren, der die Notfalldienste verständigte. Der 27-Jährige musste durch die Sanität in die Notfallstation eingewiesen werden. «Er ist schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt», so Gsell. Das Tatmotiv ist laut Gsell völlig offen.

Deine Meinung