Basel Bahnhof SBB: Mann mit Stichwunden aufgefunden

Aktualisiert

Basel Bahnhof SBBMann mit Stichwunden aufgefunden

Ein 42-Jähriger ist wegen seiner Verletzungen kurz nach fünf Uhr im Bahnhof SBB zusammengebrochen. Möglicherweise war er zuvor in einen Streit im Kleinbasel verwickelt.

Passagiere im Basler Bahnhof SBB.

Passagiere im Basler Bahnhof SBB.

Im Basler Bahnhof SBB ist am frühen Freitagmorgen ein Mann aufgefunden worden, der mehrere Stich- und Schnittverletzungen aufwies. Möglicherweise war der 42-jährige Rumäne in eine Auseinandersetzung verwickelt, die sich Stunden vorher im Kleinbasel zugetragen hatte.

Der Verletzte lief kurz nach 5 Uhr früh auf eine Patrouille der Securitrans zu und brach dann zusammen. Die Sanität brachte ihn in die Notfallstation, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.

Zwei Stunden zuvor war es in der Webergasse zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem 32-jährigen Rumänen und einem 43-jährigen Algerier gekommen. Zeugenaussagen zufolge war am Streit ein dritter Mann beteiligt, der jedoch vor dem Eintreffen der Polizei verschwand.

Laut Staatsanwaltschaft handelt es sich bei diesem Dritten möglicherweise um den 42-Jährigen. Wie er vom Kleinbasel zum Bahnhof SBB gelangte, ist nicht bekannt. Auch der Hergang der Tat und der Grund für die Auseinandersetzung sind laut der Staatsanwaltschaft noch nicht geklärt. (sda)

Deine Meinung