Aktualisiert

Mann musste operativ von Tisch getrennt werden

Inspiriert von den halsbrecherischen Stunts der Fernsehserie «Jackass» hat ein betrunkener Waliser seine Hand an einem Tisch festgetackert - und konnte erst im Spital wieder von dem Möbelstück getrennt werden.

Jonathan Maybery aus Swansea wunderte sich am Montag selbst über die blödsinnige Idee. «Ich habe «Jackass» nur wenige Male gesehen und bin kein grosser Fan.» Aber er sei eben betrunken gewesen. Mit Hilfe eines Freundes und eines Tackers habe er seine Hand auf dem Tisch festgenagelt, berichtete der 24-Jährige.

Dabei habe er so sehr lachen müssen, dass er den Schmerz nicht gespürt habe. Als es dem herbeigerufenen Rettungsdienst nicht gelang, ihn zu befreien, sei er mitsamt Tisch ins Krankenhaus gebracht worden. «Ich war fast zwei Stunden in der Notaufnahme, und selbst da musste ich noch lachen.»

In der Kultserie Jackass, die beim Musiksender MTV läuft, zeigen Profis kuriose und oft sehr schmerzhafte Stunts. Trotz ausdrücklicher Warnungen der Produzenten gibt es immer wieder Fälle von Nachahmungen.

(sda)

Deine Meinung