Mann schickt 11-Jährigem Sodomie-Pornos aufs Handy
Aktualisiert

Mann schickt 11-Jährigem Sodomie-Pornos aufs Handy

Das Amtsstatthalteramt Luzern hat einen 31-Jährigen mit einer Woche Gefängnis bedingt sowie einer Busse von 800 Franken bestraft, weil er im Frühsommer 2006 auf seinem Handy verbotene Pornografie-Videos speicherte und diese an ein Kind weiterleitete. Der Empfänger, ein elfjähriger Junge, erhielt eine Verwarnung.

Laut einer Mitteilung der Luzerner Strafverfolgungsbehörden hatte der Mann zwei Videofilme auf seinem Handy abgespeichert, die sexuelle Handlungen mit Tieren zeigten. Diese Filme leitete er per Handy an einen elfjährigen Jungen weiter. Der Schüler hat die Filme auf dem Pausenplatz seinen Kollegen gezeigt. Der Täter wurde nun wegen Überlassens von pornografischen Bildaufnahmen an eine Person unter 16 Jahren und Besitzes und Überlassens von pornografischen Bildaufnahmen, welche sexuelle Handlungen mit Tieren zum Inhalt haben, verurteilt. Zu der auf zwei Jahre bedingt erlassenen Gefängnisstrafe und der Busse muss der zuvor unbescholtene Täter, ein im Kanton Luzern wohnhafter Mann aus Serbien und Montenegro, auch die Untersuchungskosten zahlen. Gegen den elfjährigen Knaben hat die Jugendanwaltschaft eine Untersuchung eingeleitet. Diese hat dem Kind das strafbare Verhalten erklärt und eine Verwarnung ausgesprochen. Die Urteile sind rechtskräftig. (dapd)

Deine Meinung