Alternative Behandlung: Mann spritzt sich Sperma – gegen Rückenschmerzen

Publiziert

Alternative BehandlungMann spritzt sich Sperma – gegen Rückenschmerzen

Wie kommt man auf so eine Idee? Ein 33-jähriger Ire wollte tatsächlich sein Rückenleiden mit seinem eigenen Samen heilen. Schlechte Idee.

von
fee
1 / 5
Zwar hatte der 33-jährige Ire das Spital wegen anhaltender Rückenschmerzen aufgesucht, doch plötzlich drehte sich alles um seinen rechten Unterarm. Dieser war aus Sicht der Ärzte verdächtig rot angeschwollen.

Zwar hatte der 33-jährige Ire das Spital wegen anhaltender Rückenschmerzen aufgesucht, doch plötzlich drehte sich alles um seinen rechten Unterarm. Dieser war aus Sicht der Ärzte verdächtig rot angeschwollen.

IMJ/L.Dunne et al.
Röntgenbilder brachten Licht ins Dunkel: Unter der Haut des Mannes hatte sich ein grosser Abszess gebildet. Wie es dazu gekommen war, offenbarte der 33-Jährige erst nach und nach. Am Ende stellte sich heraus, dass er versucht hatte, seine Rückenschmerzen mithilfe einer «alternativen Heilmethode» zu kurieren.

Röntgenbilder brachten Licht ins Dunkel: Unter der Haut des Mannes hatte sich ein grosser Abszess gebildet. Wie es dazu gekommen war, offenbarte der 33-Jährige erst nach und nach. Am Ende stellte sich heraus, dass er versucht hatte, seine Rückenschmerzen mithilfe einer «alternativen Heilmethode» zu kurieren.

IMJ/L.Dunne et al.
Während rund 18 Monaten hatte sich der Ire immer wieder ...

Während rund 18 Monaten hatte sich der Ire immer wieder ...

iStock/Tomekd76

Weil die Schmerzen in seinem Rücken einfach nicht weniger werden wollten, suchte ein 33-jähriger Ire das Adelaide and Meath Hospital in Dublin auf. Dort erzählte er den Ärzten, dass er sich die Schmerzen beim Anheben eines schweren Gegenstands geholt habe.

Nach der Untersuchung konzentrierten sich die Mediziner jedoch auf einen anderen Körperteil des Mannes – den rechten Unterarm. Dieser wies eine rote und verhärtete Schwellung auf, die sie als schwere subkutane Infektion identifizierten.

Röntgenaufnahmen bestätigten den Verdacht: Unter der Haut ihres Patienten hatte sich ein grosser Abszess gebildet.

«Alternative Heilmethode»

Beim Forschen nach den Ursachen gab der 33-Jährige schliesslich zu, dass er sich an genau dieser Stelle erst kürzlich sein eigenes Sperma injiziert hatte. Er habe damit seine Rückenschmerzen kurieren wollen. Anders als bei früheren Malen habe er dieses Mal allerdings die dreifache Dosis gespritzt, und das sowohl intravenös als auch intramuskulär.

Frühere Male? Dreifache Dosis? Die Ärzte wollten mehr wissen. Nach und nach offenbarte ihr Patient, dass er diese «alternative Heilmethode» bereits seit rund 18 Monaten praktiziere. Schliesslich mache ihm der Rücken schon lange Probleme.

Neben dem Abszess hatte sich der 33-Jährige mit seinem Tun eine schwere bakterielle Unterhautinfektion – eine sogenannte Zellulitis, nicht zu verwechseln mit der auch als Orangenhaut bezeichneten Cellulite – zugezogen. Deshalb setzten ihm die Ärzte eine weitere Spritze, die dieses Mal antimikrobielle Wirkstoffe enthielt. Bevor die Behandlung jedoch abgeschlossen werden konnte, entliess sich der Patient auf eigene Faust.

Erster Fall dieser Art

Doch wie kam der Mann überhaupt auf die Idee, dass Sperma bei Rückenschmerzen helfen kann? Das fragten sich auch die Mediziner und begannen mit der Recherche.

Dabei stiessen sie zwar auf einen Bericht über die Auswirkungen von Spermieninjektionen bei weiblichen Ratten und Kaninchen, allerdings fanden sie keinerlei Hinweise darauf, dass Derartiges auch beim Menschen angewendet wurde. Entsprechend dokumentierten sie die – nicht zur Nachahmung empfohlene – Premiere. Der Bericht ist im «Irish Medical Journal» erschienen.

Wissen-Push

Abonnieren Sie in der 20-Minuten-App die Benachrichtigungen des Wissen-Kanals. Sie werden über bahnbrechende Erkenntnisse und Entdeckungen aus der Forschung, Erklärungen zu aktuellen Ereignissen und kuriose Nachrichten aus der weiten Welt der Wissenschaft informiert. Auch erhalten Sie Antworten auf Alltagsfragen und Tipps für ein besseres Leben.

Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf das Menüsymbol, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben wischen, können Sie die Benachrichtigungen für den Wissen-Kanal aktivieren.

Deine Meinung